Bruchköbeler Kurier, das wollen Sie wissen.

Foto © privat

(Bruchköbel/Handball/pm) - Viel los war am vergangenen Wochenende in der Bruchköbeler Dreispitzhalle. Während draußen die Sonne bei perfekten Frühlingstemperaturen verwöhnte, luden alle Aktiventeams der SGB zu Ihren Spielen in die Halle. Am Samstagnachmittag startete die zweite Damenmannschaft, die denn auch gleich mit einem 20:17 Sieg gegen die HSG Obertshausen den perfekten Start ins Handballwochenende hinlegte. Direkt im Anschluss luden die Oberliga-Damen zu ihrem letzten Saison-Heimspiel. Nach zuletzt drei Niederlagen in Serie sollte hier der dringend benötigte Sieg her, um endlich das Abstiegsgespenst aus der Halle zu vertreiben. Leider gelang es nicht, in einer stets engen Partie die Oberhand zu behalten.

Zehn Sekunden vor Schluss lagen die Gäste der TGS Walldorf mit 22:23 in Führung, Bruchköbel kam jedoch nochmal in Ballbesitz. Carola Gick konnte im folgenden Angriff nur durch ein Foul am Wurf gehindert werden, welches das Schiedsrichtergespann jedoch kurioserweise nicht mit dem eigentlich fälligen 7-Meter-Strafwurf ahndete, sondern lediglich mit einem Freiwurf. Da die Spielzeit abgelaufen war, musste dieser direkt ausgeführt werden, der Wurf von Kristin Amos verpuffte jedoch im gegnerischen Block. Schwer enttäuscht und unter zahlreichen Tränen verabschiedeten sich die Bienen nicht nur vom heimischen Publikum, sondern auch von einer Reihe Mitspielerinnen, die in der folgenden Spielzeit leider nicht mehr für die SGB auflaufen werden. Vielen Dank an dieser Stelle für euer langjähriges Engagement!

Weiter ging es am Sonntag in der Bezirksoberliga der Herren. Die zweite Mannschaft der SG Bruchköbel traf auf die HSG Nieder Roden III. In der letzten Spielminute netzte Fabian Wilfer hier zum umjubelten 31:30 Heimsieg ein und bescherte der SGB nach einem spannenden und engen Spiel 2 Punkte und Tabellenrang 5.

Zum Highlight des Handball-Wochenendes kam es dann am frühen Sonntagabend, als die erste Herrenmannschaft der SGB in der Dritten Handball Bundesliga den Zweitliga-Absteiger und Tabellenfünften aus Leutershausen empfing. Nach zuletzt 3 Erfolgen in Serie brannten die Gelb-Schwarzen darauf, die nächsten zwei Punkte für den Ligaverbleib zu sammeln. So entwickelte sich denn auch eine sehr intensive Partie, in der sich die Gäste nach ausgeglichenen ersten 20 Minuten leichte Vorteile verschaffen konnten. Zu wenig Zugriff hatte die Abwehr der Hausherren insbesondere auf den starken Rückraum der "Roten Teufel". Mit 13:15 ging es in die Kabinen.

Nach dem Wiederanpfiff setzte sich das Bild zunächst fort, erst in der Schlussviertelstunde hatten sich die Hausherren auf den Gegner eingestellt und schafften es, aus einer nun sehr starken Abwehr heraus, den Ausgleich zu erzielen. Dann der Knackpunkt im Spiel. In Unterzahl konnte sich die SGB erstmals auf 3-Tore absetzen und schaffte es in der Folge - mit 650 begeisterten Zuschauern im Rücken - geschickt auf die offensive Verteidigung der Gäste zu reagieren. Die Folge war ein starker, wenn auch in dieser Höhe etwas zu deutlicher, 32:27 Heimerfolg. Ein weiterer Riesenschritt zum Klassenerhalt war getan. In der kommenden Woche tritt die SGB auswärts beim HSC 2000 Coburg II an. Ein sprichwörtliches "4-Punkte-Spiel", in dem man den Klassenerhalt eventuell dann schon so gut wie unter Dach und Fach bringen könnte.

Zum Spiel in Coburg am Sonntag, 22.04.18 um 16Uhr fährt auch wieder ein Bus. Anmeldungen dafür bitte an Ante Vuko oder an den Vorstand der SGB Handballer.