Bruchköbeler Kurier, das wollen Sie wissen.

Bestäuberinsekten

(Nidderau/pm) - Zu dem Thema Bestäuberinsekten lädt der Obst-und Gartenbauverein Nidderau- Ostheim in das Bürgerhaus in Ostheim ein. Geleitet wird der Vortrag am 30. August von Herrn Dipl.- Ing Matthias Walheim und beginnt um 20 Uhr. Ganz Europa verzeichnet ein dramatisches Insektensterben. Jeder Verlust ist dabei drastisch mit unserer Ernährung verbunden, denn viele dieser Tierarten sind für die Bestäubung der Pflanzen lebensnotwendig.

Aber erst durch die dramatischen Entwicklungen der letzten Jahre ist das Bewußtsein bei der Bevölkerung angekommen. „Stirbt die Biene, stirbt der Mensch“ soll Albert Einstein gesagt haben. Wo liegen die Ursachen? Welche Dimensionen hat der Verlust? „Bestäuberinsekten – ihre Leistung – die Sicherung unserer Ernten“ Bei dem Begriff „Biene“ denken viele Menschen vor allem an das süße Nahrungsmittel Honig. Der doch größere Leistungsbereich dieser Tiere liegt in der Bestäubung unserer Nutzpflanzen, wodurch wir erst entsprechendes Obst ernten können.

In den vergangenen Jahren haben viele Probleme im Umfeld der Honigbiene so stark zugenommen, daß die Bestäubung nicht mehr gewährleistet ist. Doch gibt es in der Natur eine große Zahl anderer Tierarten, die auch unsere Nutzpflanzen bestäuben wie z. B. die Hummeln und andere Bienenarten, die wir als Wildbienen bezeichnen. Im Lebensraum Garten haben wir Menschen viele Möglichkeiten diesen so wichtigen Tierarten ein Lebensumfeld zu schaffen u. a. durch die Aufstellung von Nistmöglichkeiten sowie die Aussaat von Pflanzen, die ein entsprechendes Nahrungsangebot in Form von Nektar und Pollen bieten. Entsprechendes Informations- und Beratungsmaterial erhält der interessierte Besucher.