Bruchköbeler Kurier, das wollen Sie wissen.

Gesang von Freude und Liebesschmerzen

(Nidderau/pm) - Cantemus Kammerchor lud zum traditionellen Mittsommernachtkonzert Orgel- und Flötentöne umrahmten das diesjährige Chorkonzert zur Johannisnacht in der Kirche zu Nidderau-Ostheim, in die der Cantemus-Kammerchor eingeladen hatte. Ein Orgelstück des Komponisten Sigfried Karg-Elert, von Andreas Bertuleit stimmungsvoll intoniert, bildete den Auftakt des fein abgestimmten Programms aus skandinavischen, baltischen und traditionellen deutschen Weisen.

Die Flötistin Heike Reinking begleitete die Nidderauer Sängerinnen und Sänger und fügte dem Konzert mit ihren Solodarbietungen besonders glanzvolle Akzente hinzu. Dass in die Melodienfolge auch Einiges an altbekanntem Liedgut deutscher Sprache eingeflochten war, hat einen besonderen Grund: Der Cantemus-Kammerchor reist gemeinsam mit seinem Chorleiter Burkhard Jungcurt zum Chorfestival nach Riga und möchte nicht unvorbereitet in der an Sangestradition reichen lettischen Hauptstadt eintreffen. Somit stellte das diesjährige Sommernachtskonzert eine Art Generalprobe für den anstehenden Chorausflug dar.

Im Notengepäck der Nidderauer Sängerinnen und Sänger befinden sich demnach Klassiker wie „Die Gedanken sind frei“, eine Vulpius-Vertonung von Luthers „Die beste Zeit im Jahr ist mein“ sowie eine Bearbeitung von „Da unten im Tale“ von Johannes Brahms. Zum Mitsingen oder wenigstens Mitsummen eingeladen fühlten sich auch die Konzertbesucher bei bekannten Chorstücken wie „Wenn ich ein Vöglein wär’“ oder auch „Der Mond ist aufgegangen. Zusätzlich waren klanglich anspruchsvolle und stimmsicher vorgetragene Stücke aus der Feder baltischer und skandinavischer Liedkomponisten zu hören. Nicht nur die blühende Natur wurde besungen, auch die erwachenden Gefühle brachten gleichermaßen heitere und melancholische Klänge voller Liebessehnsucht in das Programm des Abends.

Seit vierzehn Jahren schon lädt der Nidderauer Cantemus-Kammerchor anlässlich der Johannisnacht zum Konzert in die Ostheimer Kirche ein und versteht es immer wieder aufs Neue, dem Publikum ein besonderes Fest der Sinne zu bereiten. Begeisterter Applaus und großzügig befüllte Spendenkörbchen zeugten davon, dass die Kirchenbesucher sich gerne hatten gefangen nehmen lassen vom musikalischen Erlebnis und der zauberischen Atmosphäre dieser Sommernacht.