Bruchköbeler Kurier, das wollen Sie wissen.

Besuch einer Manufaktur für „Gäulsches“, Schaukelpferdchen.Foto © privat

(Eichen/pm) - Mitglieder und Freunde des Obst- und Gartenbauvereins Eichen wollten mal prüfen, wie es um ihre Kondition bestellt ist. Da bot sich eine Draisinenfahrt im Odenwald an. Mit unserem bewährten Busunternehmen Schäfer, brachen die Obst- und Gartenbaufreunde pünktlich um 10:00 morgens auf in Richtung Wald-Michelbach. Dort standen bereits 6 Solardraisinen bereit, die ähnlich wie E-Bikes durch "strampeln" bewegt werden. Die einspurige Bahnstrecke führt in das 10 km entfernte Mörlenbach. Den Berghang entlang, durch Wald und Wiesen, über Brücken und Taleinschnitte, vorbei an Viehweiden zeigten sich immer wieder Ausblicke auf malerische, kleine Dörfer.

Nach einstündiger Pause ging es wieder mit Muskelkraft, unterstützt von Sonnenkraft zurück nach Wald-Michelbach.

Nächstes Ziel war der Gäulschesmacher in Reichelheim im Odenwald. Eine Gegend, in der die Menschen früher nicht mit Reichtum gesegnet waren. Neben der beschwerlichen Landwirtschaft gab es nur noch eine weitere Einnahmequelle, Holz. Die arbeitsärmere Winterzeit wurde zum Schnitzen von Schaukelpferden „Gäulsches“ genutzt. Von den vielen, kleinen Betrieben ist allein die Familie Krämer übriggeblieben, die heute noch die traditionellen Pferdchen fertigt. Natürlich kann man die Gäulsches neben anderen schönen Gegenständen aus Holz in einem kleinen Lädchen auch erwerben. Die Führung mit Herrn Krämer durch den Betrieb gab interessante Einblicke in dieses Handwerk.

Zum Abschluss des Tages stand der "Kuralpe Kreuzhof" auf dem Programm, ein großzügiges, aber trotzdem gemütliches Hotel/Restaurant bei Lauterbach. Nach bewiesener guter Kondition, voller neuer Eindrücke und rundherum zufrieden, erreichte der Bus abends wieder Eichen.