40. Wartbaumfest

(Nidderau/pm) - Eine Erfolgsgeschichte feiert Jubiläum Frei nach dem Motto „Nach dem Jubiläum, ist vor dem Jubiläum“ feierte die Sängervereinigung Nidderau-Windecken e.V. in diesem Jahr ihr 40. Wartbaumfest. Dass man einmal drei Tage am Stück, mit hunderten Besuchern am Vatertag, Konzert und Kabarettabend feiern würde, hatte sich der damalige Vorstand 1975 wahrscheinlich nicht träumen lassen.

Seit 1975 ist die „Vereinsfeier an Himmelfahrt“, wie sie zu Beginn hieß in jedem Jahr gewachsen, hat sich entwickelt und ist von einem kleinen Fest im Wald, zu dem geworden was sie heute ist: ein weit über die Region bekanntes Traditionsfest für Jung und Alt. In ihr Jubiläumsfest startete die Sängervereinigung in diesem Jahr mit einem großartigen Chorabend, der unter dem Motto „Männerchöre am Wartbaum“ stand. Überwältigt von der großen Resonanz der eingeladenen Chöre, konnte Anne Kathrin Frank, die neue erste Vorsitzende des Vereins, insgesamt 13 Chorgruppen aus sieben Vereinen auf der Bühne im Festzelt begrüßen. Dem Publikum bot sich ein tolles, kurzweiliges Programm, bei dem für jeden Musikgeschmack etwas dabei war.

Die Chöre präsentierten von besinnlichen Liedern, über Schlager, bis hin zu den größten Welthits, den Zuhörern einen bunten Strauß der schönsten Melodien. Neben den Männerchören gestalteten natürlich auch die eigenen Chorgruppen den Abend aktiv mit. Ob Kinderchor, Jugendchor, TonArt, gemischter Chor oder der Frauenchor, alle Formationen stellten wieder einmal, eindrucksvoll ihr Können unter Beweis und begeisterten das Publikum mit tollen, mitreißenden Stücken. Als kleinen Vorgeschmack auf das Jahreskonzert am 23. September, das unter dem Motto Filmmusik stehen wird, sangen der Frauen- und der Männerchor je einen Song aus bekannten Filmen. Der Himmelfahrtstag wurde mit einem Gottesdienst im Festzelt eröffnet der stimmungsvoll von Rosemarie Czekalla und Stephan Lasch geleitet und vom gemischten Chor der Sängervereinigung musikalisch untermalt wurde.

Der anschließende Familientag war, bei bestem Wetter, wieder gut besucht und hatte so einige Highlights zu bieten. Während im Festzelt Günther Schmidt, alias Schmidtchen Schleicher, für Stimmung sorgte, vergnügten sich die Kleinsten vor dem Zelt auf der Hüpfburg, dem Barfußpfad oder beim Kinderschminken. Natürlich durfte auch die Schokokuss-Wurfmaschine nicht fehlen. Auch für das leibliche Wohl war bestens gesorgt. Neben selbstgebackenen Kuchen und Torten der Sängerinnen und Sänger wurden auch allerlei Köstlichkeiten von Paulys Original Thüringer Bratwurst angeboten. Außerdem war auch der Eiswagen des Eiscafé Treviso mit von der Partie. Um Werbung für ihr Musical Frankenstein im Oktober in der Willi-Salzmann-Halle zu machen, zeigten einige Darsteller der Musicalgruppe OnStage am Nachmittag ihr Können und sangen, vor begeistertem Publikum, einige Auszüge aus ihrer Inszenierung.

Wie in jedem Jahr durfte auch der Auftritt der Bunten Töne nicht fehlen. Die jüngsten Sängerinnen und Sänger der Sängervereinigung, unter der Leitung von Melanie Heinze und Rebecca Hild, machten ihre Sache so gut, dass sogar eine Zugabe gefordert wurde. Einen großartigen Abschluss des Jubiläums-Wartbaumfestes bildete der diesjährige Kabarettabend. Vor zehn Jahren stand er bereits, beim allerersten Kabarett am Wartbaum, zusammen mit seinem Partner Hans-Joachim Greifenstein als „Erstes Allgemeines Babenhäuser Pfarrer(!)-Kabarett“ auf der Bühne. In diesem Jahr präsentierte Clajo Herrmann sein Soloprogramm „Kann ich mal Probeliegen? Ein Mann geht einkaufen.“ Nach jahrzehntelanger Feldstudie wagte sich der Kabarettist an die Öffentlichkeit um das Ergebnis seines 1-Mann-Untersuchungs-Ausschusses seinem gespannten Publikum zu präsentieren. Der Theologe und gebürtige Hesse fand an diesem Abend die perfekte Balance aus Humor und Ernst, Heiterem und Nachdenklichem, so dass das begeisterte Publikum ihn nicht ohne Zugabe von der Bühne gehen lassen wollte.