Bruchköbeler Kurier, das wollen Sie wissen.

Vortrag Pflegegrade

(Mittelbuchen/pm) - Was steht mir zu? Unter dieser Fragestellung war Verena Campbell vom Pflegestützpunkt Main-Kinzig zu Gast in der Nachbarschaftsinitiative Mittelbuchen in den Vereinsräumen in der Sodener Straße 4 in Hanau-Mittelbuchen. Vor fünfzehn Zuhörerinnen referierte sie über das neue, am 1. Januar des letzten Jahres eingeführte System der Pflegegrade, über das Verfahren zur Einstufung und über die je nach Pflegegrad und persönlichen Lebensumständen zustehenden Leistungen. Eingangs informierte Sie über die große Bandbreite der Aufgaben des Pflegestützpunkts.

Er bietet Unterstützung und Beratung für pflegebedürftige Menschen, pflegende Angehörige, Menschen mit Behinderung sowie Menschen, die besorgt sind, dass ihnen eine Behinderung oder Pflegebedürftigkeit bevorstehen könnte. Die Mitarbeitenden bieten unabhängige Auskunft und Beratung zur Auswahl und Inanspruchnahme von Sozialleistungen und Hilfsangeboten und kommen auch zu Hausbesuchen. Im Hauptteil ihres Vortrages erweckte Frau Campbell auf anschauliche Weise die trockenen Zahlen und Tabellen zum Leben, indem sie ihre Powerpoint-Präsentation durch die Schilderung von Fallkonstellationen ergänzte.

So ergab sich alsbald eine sehr eindringliche Übersicht über die Fülle der Leistungen, die seitens der Pflegekassen abgerufen werden können, und über die Kombinationen, die zeitweilig oder dauerhaft möglich sind. Die Teilnehmerinnen zeigten sich überaus interessiert noch tiefer in die Fallkonstellationen einzusteigen und dabei auch auf ihre persönliche Situation zu sprechen zu kommen. So nutzten sie die Gelegenheit, ihre Fragen zu stellen und erhielten umfassend Auskunft zum Beispiel über die Möglichkeit von Leistungen bei Urlaub oder Verhinderung von pflegenden Angehörigen oder dem vorübergehenden Aufenthalt in stationären Pflegeeinrichtungen. „Ich weiß auch nicht wie, aber die 90 Minuten sind wie im Fluge vergangen“, sagte eine Teilnehmerin anerkennend, als sich die Veranstaltung dem Ende zuneigte und einige der Zuhörerinnen sich an die Referentin wandten, um eine weitergehende persönliche Beratung mit ihr zu verabreden.

Nähere Informationen unter www.pflegestuetzpunkt.mkk.de und www.nachbarschaftsinitiative-mittelbuchen.de