Bruchköbeler Kurier, das wollen Sie wissen.

Vatertagsgrillen

(Mittelbuchen/pm) - Das Wetter hat gehalten – trotz der angekündigten starken Regenfälle. Ein glücklicher Umstand für alle Beteiligten, denn die Ausrichtung und Durchführung eines solchen Festes verlangt schon ein großes Maß an Organisation, um alle Arbeitsabläufe zu koordinieren, eben einen erheblichen Zeit- und Arbeitsaufwand, und schließlich muss ja auch noch alles aufgeräumt werden, wie Vorstandsmitglied Ullrich Höpfel erklärte.

Zahlreiche Helfer hatten schon Stunden vorher damit begonnen, Bänke und Tische aufzubauen, die Schankanlage anzuschließen, die Kühlboxen mit Getränken zu füllen und ein Ausweichquartier – die Luftdruckwaffen-Halle – für den Fall eines Unwetters vorzubereiten. Waren schon am 1. Mai zahlreiche hungrige und durstige Besucher bei strahlendem Sonnenschein ins Schützenhaus gekommen, wurde die Zahl der Gäste beim traditionellen Vatertagsgrillen am 10. Mai noch einmal übertroffen. Punkt 11 Uhr wurden die Grills angeworfen und mit Nackensteaks und Bratwürsten bestückt. Vereinsmitglied Florian Senger wurde als gelernter Koch jedem Wunsch der Gäste gerecht, die ihre Steaks mal durch, mal medium bestellten und bei den Beilagen Kartoffel-, Nudel-, Kraut- und Reissalat kräftig zulangten. Für jeden Geschmack war etwas dabei – was sich auch beim Kuchenbüfett am Nachmittag zeigte, das von den Liebhabern der süßen Gaumenfreuden gestürmt wurde. Auch eine elfköpfige Gruppe der Handballabteilung der SG Bruchköbel, die seit vielen Jahren am Vatertag zu Gast bei den Mittelbuchener Schützen ist, ließ es sich schmecken. „Eine schöne Tradition“, wie die Vorstandsvorsitzende Jasmin Schumacher betonte, „die hoffentlich noch viele weitere Jahre beibehalten wird.“