Bruchköbeler Kurier, das wollen Sie wissen.

 Wildpark

(Hanau/pm) - Der Fänger am See: vor circa drei Wochen wurde unsere ausgebüxte handaufgezogene Wildkatze Kira von unserem Tierpfleger Björn Ludwig beim überqueren der Straße am Tistrasee gesehen und gedankenschnell mit höchstem körperliche Einsatz ohne Handschuhe und Köcher nur mit bloßen Händen wieder eingefangen.

Glückwunsch zu dieser Heldentat von der kompletten Tierparkmannschaft! Kira war vor ca. zwei Monaten schon zum dritten Mal aus dem Wildkatzengehege entkommen. Wir hatten schon nicht mehr mit ihrem Auftauchen gerechnet. Mittlerweile wurden verschiedene Maßnahmen getroffen, um ein erneutes Ausweichen zu verhindern. Unsere zwei weiteren Wildkatzen Morgain (Kiras Mutter) und ihr Bruder Sammy hingegen haben bis heute keinerlei Ausbruchsversuche unternommen. Kira ist abgemagert und dehydriert aufgefunden worden.

Eine ausreichende eigene Versorgung hat in den 8 Wochen nicht statt gefunden, die Katze hätte in Freiheit leider nicht überlebt. Nach eingeleiteten Sofortmaßnahmen sitzt sie jetzt in unserem kleinen Absperrgehege im Wildkatzengehege separat, da sie zur Zeit noch von ihrer Ziehmutter Hanna Patek (Tierpflegemeisterin) aufgepäppelt und verwöhnt werden muss. Auch Medizin wird noch verabreicht. Niemand kann so vorwurfsvoll blicken wie Katzen und Kira ist dabei keine Ausnahme. Eigentlich sind wir, ihre Menschen, für ihren miserablen Zustand verantwortlich – das macht sie uns jedenfalls mit jedem Blick deutlich. Und wir sind sehr bemüht ihre Genesung so schnell wie möglich voran zu treiben.

Das Personal ist sehr aufmerksam und bemüht. Wir hoffen, dass weitere Ausbruchsversuche von Kira unterbleiben oder zumindest nicht mehr erfolgreich durchgeführt werden können! Nachricht von Eginwald: am 29. Mai hat unsere alte Wisentkuh Falka ein gesundes Kälbchen zur Welt gebracht. Das Kalb ist weiblich und wurde auf den Namen Farina getauft. Wir sind glücklich, dass uns unser vor Kurzem verstorbener Wisentbulle Eginwald noch einen Abkömmling vermacht hat und freuen uns, dass unsere kleine Herde wieder auf 4 Tiere angewachsen ist. Nach Öffnung des neuen Gehegeabschnitts halten sich die Tiere nach anfänglichem Zögern jetzt bevorzugt darin auf. Somit kann das größte europäische Landsäugetier auch bei uns im Park endlich zwischen Wald und Wiesenaufenthalt wählen!