Bruchköbeler Kurier, das wollen Sie wissen.

Adventskonzert

(Rüdigheim/pm) - Einen absoluten Volltreffer landete der Volkschor Rüdigheim auch in diesem Jahr wieder mit seinem traditionellen Adventskonzert. Bezaubernde Musik, dargebracht im stimmungsvollen Ambiente der Rüdigheimer Kirche, und restlos begeisterte Zuhörer. Anders lassen sich diese knapp zwei Stunden des dritten Adventssonntages nicht beschreiben. Unterstützt wurden die Rüdigheimer Sängerinnen und Sänger von Pfarrer Daniel Geiß, der das Programm sehr passend mit einfühlsamen und nachdenklichen Texten umrahmte.

Bereits seit Sommer liefen die Vorbereitungen für das Konzert unter dem Titel „Fröhliche Weihnacht überall“ und schon beim gleichnamigen Eröffnungslied konnte der Gemischte Chor alle Konzertbesucher absolut überzeugen, dass es den Sängerinnen und Sänger wirkliche Ernst mit der Fröhlichkeit ist. Mit großer Musizierfreude gelang den Chören ein beeindruckender Wechsel zwischen traditionellen Advents- und Weihnachtsliedern, modernen und rockigen Titeln und sehr besinnlichen Weisen. Chorleiter Jens-Michael Heck hatte ein stimmungsvolles Programm zusammengestellt, das keine Wünsche offen ließ. Nicht verwunderlich also, dass genau diese Abwechslung beim nachfolgenden Glühweinumtrunk in der Kommende von allen Besuchern außerordentlich gelobt wurde. Für viel Begeisterung sorgte darüber hinaus die musikalische Begleitung der verschiedenen Instrumente, denn neben Corinna Berthold an E-Piano und Orgel wurde der Volkschor von Ingolf Semmel (Trompete, Trommel und Alphorn), Christian Felke (Klarinette) und Ottmar Heck (Gitarre) unterstützt.

Im ersten Konzertteil präsentierten sich der Gemischte Chor und der Männerchor zunächst aber eher traditionell und fast ausschließlich a capella. Die Darbietung des Großen Chores sorgte dann für das erste Überraschungsmoment, denn dieser wurde, passend zum „Trommellied“ von einer einsamen Trommel begleitet. Auch das folgende „Jerusalem“ blieb vielen Zuhörern als eines der schönsten Titel des Konzertes in Erinnerung.

Den zweiten Teil eröffnete dann der Männerchor mit dem sehr stimmungsvollen „Weihnacht“. Die, bereits im Vorfeld angekündigten, neuen Arrangements von Heck offenbarten sich den Zuhörern besonders bei dem folgenden „Luleise Gottessohn“ des Männerchors. Nach einer ruhigen Chorphase, begleitet durch Corinna Berthold am E-Piano und der Gitarre von Ottmar Heck, kamen im weiteren Verlauf des Stückes noch Klarinette und Alphorn dazu und sorgten so für ein völlig neues Klangerlebnis.

Als dann Chorleiter Heck für den nächsten Block des Gemischten Chores die Nikolausmütze aufsetzte, war jedem im Publikum klar, dass es jetzt etwas flotter und rhythmischer wird. Und „Santa Claus is coming to town“ und „Rockin‘ around the christmas tree“ waren wohl auch so recht nach dem Geschmack der Konzertbesucher, zumindest lies der nachfolgende Applaus darauf schließen.

Die letzten Titel verlangten den Sängerinnen und Sängern dann noch einmal alles ab, denn zum Abschluss hatte Heck mit dem Großen Chor noch zwei ganz dicke Trümpfe im Gepäck. Aus der Märchenoper „Hänsel und Gretel“ von Engelbert Humperdinck musizierte der Chor einen wunderschönen „Abendsegen“. Beschlossen wurde das Konzert schließlich mit „Lobt den Herrn der Welt“, einem mächtigen Chorsatz, begleitet von Corinna Berthold an der neu renovierten Rüdigheimer Kirchenorgel und Ingolf Semmel an der Trompete.

Nach der Verabschiedung der Vorsitzenden Silvia Mahr erklang dann, gemeinsam mit allen Sängerinnen und Sängern, allen Musikern und den Konzertbesuchern, zum Abschluss „Oh du fröhliche“ durch das altehrwürdige Rüdigheimer Kirchenschiff. Ein rundum gelungenes Adventskonzert wurde nach knapp zwei Stunden beendet und alle Aktiven aber auch die zahlreichen Konzertbesucher hatten sich ihren Glühwein in der Kommende reichlich verdient.