Bruchköbeler Kurier, das wollen Sie wissen.

Gold- und Silberregen bei der Kreishandwerkerschaft

Meisterbriefe ausgehändigt – Politik würdigt Engagement der Handwerker

(Hanau/pm) -  Bei der Kreishandwerkerschaft regnete es jetzt Gold und Silber für verdiente Handwerksmeister. Traditionell bei der Weihnachtsfeier im Casino der Kreishandwerkerschaft Hanau wurden 16 Handwerksmeister, die vor nunmehr 50 Jahren ihre Prüfung abgelegt hatten, mit Goldenen Meisterbriefen ausgezeichnet. Zudem  gab es 15 Mal Silber für diejenigen, die seit 40 Jahren im Besitz des Meistertitels sind.

Der stellvertretende Kreishandwerksmeister Manfred Köhler würdigte die Verdienste der Geehrten. Sie hätten durch ihre Arbeit den Grundstein dafür gelegt, dass das Handwerk heute so gut dastehe und die Qualität des deutschen Handwerks international geschätzt und respektiert werde. Dem schloss sich auch Klaus Repp an, der Präsident der Handwerkskammer Wiesbaden. Qualität könne nur der erhalten, der  sich im Laufe seines Berufslebens ständig weiter entwickle. Die einzelnen beruflichen Lebenswege der Geehrten stünden exemplarisch für Anpassungsfähigkeit des deutschen Handwerks, meinte Repp. Den Glückwünschen schlossen sich auch zahlreiche Vertreter der Politik an. Unter anderem war die CDU-Bundestagsabgeordnete Dr. Katja Leikert, Landrat Thorsten Stolz,  sowie  der Hanauer Stadtrat Thomas Morlock zu der Feierstunde erschienen. Stolz betonte in seiner Rede, dass es eine schöne Tradition sei, am Ende des Jahres die Senioren des Handwerks zusammenzuholen und deren berufliches Engagement zu  würdigen.

Unter den Ausgezeichneten befanden sich diesmal auch verdiente Mitglieder aus den Innungen, denen  Manfred Köhler sowie der Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft, Axel Hilfenhaus, die  gerahmten Urkunden überreichten. Obermeister der Kfz-Innung, Eberhard von Keutz, ist nunmehr seit 40 Jahren Meister seines Fachs. Den Goldenen Meisterbrief nahm auch Elgerd Heppding in Empfang. Der Nidderauer war bis vor einem Jahr noch Obermeister der Malerinnung und fungiert seit seinem Ausscheiden als Ehrenobermeister.

Eine besondere Ehrung nahm Klaus Repp gemeinsam mit dem Obermeister der Bau-Innung Bastian Lotz vor. Sie zeichneten das Fliesenleger-Unternehmen Mistygacz aus, dessen Gründung mit der Meisterprüfung von Seniorchef Joachim Mistygacz vor 50 Jahren zusammenfiel. 

Den Goldenen Meisterbrief bekamen folgende Handwerksmeister ausgehändigt: Elektrotechnik:  Siegfried Böttcher (Bad Orb), Ernst Pemsel (Bruchköbel), Heinz Reiß (Schöneck). Maurer und Betonbauer: Horst Buschbeck (Bruchköbel). Kfz-Handwerk: Franz-Josef Dinkel (Bad Soden-Salmünster), Kurt Heim (Schöneck), Dieter Schreitz (Großkrotzenburg), Karl-Heinz Schrieber (Hanau). Malerhandwerk: Theodor Greulich (Erlensee), Elgerd Heppding (Nidderau), Wilhelm Walter (Bruchköbel). Fleischerhandwerk: Arnsfried Grünewald (Hanau), Gerd Schaffner (Hanau), Walter Weitzel (Rodenbach). Feinwerkmechaniker: Heribert Kuhmünch (Hanau). Fliesenleger: Joachim Mistygacz (Hanau).

Den Silbernen Meisterbrief erlangten: Malerhandwerk: Helmut Bär (Hanau). Elektrotechnik: Wolfgang Büttner (Freigericht), Edwin Fendler (Gründau), Horst Flemmig (Schlüchtern), Dieter Joos (Hanau), Giovanni Rossi (Wächtersbach), Willi Sommerfeld (Nidderau). Kfz-Handwerk: Dieter Dreis (Maintal), Johann Homann (Jossgrund), Eberhard von Keutz (Nidderau), Rolf-Dieter Rapp (Hanau). Fleischerhandwerk: Gerhard Eibelshäuser (Hanau), Richard Reiber (Maintal). Metallbauer: Siegfried Muth (Ronneburg). Feinwerkmechaniker:  Winfried Peter (Rodenbach).