Bruchköbeler Kurier, das wollen Sie wissen.

Foto © Stadtbibliothek Bruchköbel

Leselust steigt wieder

(Bruchköbel/pm) - Die Ausleihzahlen der Stadtbibliothek sind im vergangenen Jahr im Buchbereich gestiegen. Insbesondere Kinder haben zuletzt wieder häufiger zum Buch gegriffen. Erfreulich ist auch, dass die Belletristik trotz eines 15-prozentigen Anstiegs beim Download von E-Books ein unverändertes Ergebnis verzeichnet. Im Sachbuchbereich hingegen dauert die Talfahrt aufgrund des veränderten Informationsverhaltens weiter an. Die Ausleihe der AV-Medien war ebenfalls rückläufig. Lediglich bei den Hörbüchern konnte dies durch höhere Nutzung der eAudios in der Onleihe mehr als kompensiert werden.

Im Bereich Musik, Film und Spiele gibt es darüber hinaus für Bibliotheken keine bezahlbaren Angebote, um der veränderten Mediennutzung Rechnung zu tragen. Das Bibliotheksteam wird den Markt aber weiter beobachten und die digitalen Dienste ausbauen, sofern Angebote zu attraktiven Konditionen zur Verfügung stehen.

Trotz des Jahrhundertsommers verzeichnete die Stadtbibliothek in der Summe ein stabiles Ergebnis von 115.721 entliehenen Medien. Gleiches gilt für die Besucherzahlen: 38.250 Personen haben Medien ausgeliehen, die Arbeitsplätze und das WLAN in der Stadtbibliothek genutzt, an zahlreichen Aktionen mit Kitas und Schulen teilgenommen sowie weitere Veranstaltungen besucht.

Dazu beigetragen haben auch mehrere neue Veranstaltungsformate: Für Kinder von 8 -12 Jahren gab es den Sommerleseclub “Nimm mich mit in Deine Ferien”. Bei “App ins Bilderbuch” stellt das Bibliotheks-Team eine Auswahl an Kinder-, Bilderbuch- und Spiele-Apps vor. 32 Kinder haben zudem beim erstmals durchgeführten Mario-Kart-Turnier teilgenommen. Die Resonanz war so gut, dass nun in den Schulferien freies Gaming angeboten wird – seit kurzem mit einer vom Förderverein der Stadtbibliothek gestifteten Switch.

Wie zukunftsweisend diese Entwicklungen sind, zeigte eine Einladung zur bibliothekarischen Fachveranstaltung “Einfach digital” in Köln: Hier berichtete das Bibliotheksteam als Best-Practice-Bibliothek über das Gaming-Event.

Während das digitale Angebot weiter ausgebaut wird – mittlerweile können die Nutzer im OnleiheVerbundHessen aus über 200.00 Exemplaren auswählen –, verliert der physische Bestand an Bedeutung: Das Angebot umfasst zurzeit noch rund 25.000 Medien von Kinderbüchern, Romanen und Sachliteratur über Tonträger und Filme bis zu Spielen.

Die Stadtbibliothek ist und bleibt mit ihrem Medien- und Programm­angebot eine unverzichtbare städtische Bildungseinrichtung, die die Grundlage für eine effektive Leseförderung bietet. Trotz – oder gerade wegen – der fortschreitenden Digitalisierung werden Bibliotheken aber als nichtkommerzielle Aufenthalts- und Lernorte immer wichtiger. Das Bibliotheks-Team wird die Angebote der Stadtbibliothek kontinuierlich den sich verändernden Bedingungen anpassen und die Bibliothek stetig weiter entwickeln, damit sie fit für die Zukunft ist.