Bruchköbeler Kurier, das wollen Sie wissen.

Geburt des neuen Handball-Torschützenkönigs. Foto © Oliver Hentschel

(Bruchköbel/pm) - Einen gemütlichen Abend im Kreise der ”Handball-Familie”, wie Bernd Willer den SGB-Familienabend in seiner Rede als Vertreter des Abteilungsvorstandes nannte, verbrachten die aktiven Handballer aller Altersklassen mit ihren Angehörigen und den vielen Freunden und Unterstützern des Handballsports in Bruchköbel. Im weihnachtlich geschmückten Bürgerhaus war der große Saal voll besetzt und ein sehr unterhaltsames Programm wurde allen Besuchern geboten. Eingestimmt durch ein Gedicht, vorgetragen von der weibl. E-Jugend, und Grußworten von Volker Schadeberg für den Magistrat der Stadt Bruchköbel und dem 1. Vorsitzenden der SGB, Martin Wilhelmi, folgte ein Programm bestehend aus 13 Aufführungen.

Beginnend mit den Kleinsten, den „Minis“, denen es auch als einzigen erlaubt war eine Zugabe zu geben, bis hin zu den Aktiventeams, haben sich alle Mannschaften mit Ausnahme der 1. Herren, die sich auf Auswärtsspielfahrt befanden, an der Gestaltung des Programms beteiligt. Durch das gut organisierte Programm führten Kevin Moore und Norman Demuth, unterstützt von Tina Born, die alle Jugendtrainer der Abteilung auf die Bühne bat, um ihnen für ihre Arbeit zu danken. Neben den zahlreichen musikalischen Darbietungen und Tanzeinlagen gab es im abwechslungsreichen Programm einige echte Höhepunkte. So brachte die männliche D-Jugend ihre Version der Weihnachtsgeschichte auf die Bühne und das Publikum quittierte die Aufführung um die Ghetto-Chick Mariah und ihren Checker Jo mit fetten, stehenden Ovationen, echt krass!!

Auch ein Flashmob-Tanz beeindruckte durch eine voll ausgelastete Bühne, zeigte er doch wie gut die Jugendarbeit im weiblichen Bereich funktioniert, denn bei der SGB wird Mädchenhandball in jeder Altersklasse angeboten! Ob floureszierende Kostüme zur Musik von „Ghostbusters“ der männl. E, einer sehr akrobatischen Vorstellung unter dem Titel „Happy Feet“ der 2. Damen oder dem „Strumpfhosentanz“ der 1. Damen, alle Beiträge kamen beim Publikum sehr gut an. Für die komischen Momente sorgten die männliche A- und B-Jugend mit dem Song „Mutti, schmier mir eine Schnitte“, bei dem belegte Brote im Publikum verteilt wurden, und die 2. Herren, die sich an dem Weihnachtsklassiker „In der Weihnachtsbäckerei“ versuchten und grandios scheiterten. Den Abschluss des Abends bildete wie immer die große Tombola, diesmal mit nicht weniger als 500 Sachpreisen, die alle verteilt werden konnten, Hauptpreise waren ein Fahrrad und ein Auto…Modellauto selbstverständlich!