Bruchköbeler Kurier, das wollen Sie wissen.

Banner mit Weihnachtsferien 2015. vom 21.12,2015 bis einschl. 8.01.2016 

…vom 20.12.2018 bis einschließlich 12.01.2019.

Ab dem 14.01.2019 sind wir wieder für Sie da. 

Foto © privat

(Bruchköbel/pm) - Historische Handwerker, ausgewähltes Kunsthandwerk, regionale Köstlichkeiten und liebevolle Kleinigkeiten: Tausende Besucher haben am ersten Adventswochenende, trotz teils regnerischen Wetters, den romantischen 42. Bruchköbeler Weihnachtsmarkt besucht. Landrat Thorsten Stolz, Bürgermeister Günter Maibach, Tamás Endre Baksai, Bürgermeister der Partnerstadt Harkany (Ungarn)

und Jasmine Vero, Vorsitzende des Marketing- und Gewerbevereins, eröffneten den vom Stadtmarketing Bruchköbel organisierten Weihnachtsmarkt am vergangenen Freitag, 30. November. Danach fand die symbolische Baumübergabe der Aktion „Basteln, Schmücken, Freude schenken“ statt. Lokale Firmen und Einrichtungen haben Patenschaften für Bäume übernommen, die in Bruchköbeler Kindertagesstätten geschmückt und in dieser Woche an verschiedene soziale Einrichtungen übergeben werden. Ein besonderer Höhepunkt für die kleinen Besucher war das traditionelle Christkind-Wecken. Unterstützt vom Gesang der Kinder „schwebte“ der Wunschstern zum Turm der Jakobuskirche. Dort erweckte er das Christkind, das dann von der Turmspitze herunterwinkte. Ein echter Besuchermagnet waren die historischen Handwerker, die im Hof des Alten Rathauses und im Boskooper Weg zeigten, wie in vergangenen Jahrhunderten gearbeitet worden ist. Im erstmals geöffneten Keller des Alten Rathauses wurden Märchen für jedes Alter vorgelesen. Zahlreiche Unternehmen und Institutionen, darunter Elektrobau Kraft, das Ingenieurbüro Klöffel, OPTIMUM Volker Meyer Augenoptik, die Europcell GmbH, der Kulturring Bruchköbel und der Marketing- und Gewerbeverein haben Patenschaften für die historischen Stände übernommen und so eine Brücke von der Vergangenheit in die Gegenwart geschlagen. Im Kulturraum Artrium boten Kunsthandwerker, Künstler und Händler unter anderem handgearbeiteten Schmuck, Gestricktes und Gehäkeltes, handgemaltes Porzellan und Accessoires an. Viele Marktbesucher nutzten die Gelegenheit, um das ein oder andere Geschenk für Weihnachten zu erwerben. Auf der großen Bühne auf dem Freien Platz wurde an allen Tagen ein abwechslungsreiches Musikprogramm geboten. An den Ständen gab es viele regionale Speisen wie Zuckermais, Bratwurst aus eigener Herstellung, heißen Apfelwein und knackige Kartoffelchips. Den feierlichen Abschluss machten dann am Sonntag die Turmbläser auf der Spitze der Jakobuskirche.

Mehr Fotos unter: https://www.brk-kurier.de/fotogalerie/24882-bruchköbeler-weihnachtsmarkt-2018

Weihnachtsmarkt Bruchkoebel

Zahlreiche Besucher genossen des musikalische Bühnenprogramm

Weihnachtsmarkt Bruchkoebel1

Historische Handwerker präsentierten Handwerkskunst vergangener Zeiten.