Bruchköbeler Kurier, das wollen Sie wissen.

Banner mit Weihnachtsferien 2015. vom 21.12,2015 bis einschl. 8.01.2016 

…vom 20.12.2018 bis einschließlich 12.01.2019.

Ab dem 14.01.2019 sind wir wieder für Sie da. 

Musik und Sonne pur

(Bruchköbel/pm) - Bei strahlendem Sonnenschein feierte die Evangelische Kirchengemeinde Bruchköbel ihr Gemeindefest rund um die Jakobuskirche. Den Auftakt machte am Vorabend der Posaunenchor unter der Leitung von Aljet Harberts mit einem beeindruckend vielfältigen Konzert.

Anlässlich des 40jährigen Chorjubiläums hatten zwei befreundete Bläsergruppen aus Berlin und Mecklenburg-Vorpommern den weiten Weg auf sich genommen und gestalteten die musikalischen Fest-Elemente mit. 43 Musikerinnen und Musiker kamen auf diese Weise im Altarraum der Jakobuskriche zusammen und ließen Kompositionen von Gabrieli, Monteverdi und Telemann, aber auch zeitgenössische Werke im Swing- und Bigband-Stil erklingen. Pfr. Abraham gestaltete den geistlichen Teil des Konzerts. Ein besonderer Dank ging an Winfried Schulz, der den Posaunenchor vor vier Jahrzehnten gründete und seit 64 Jahren aktiver Blechbläser ist. Vor 15 Jahren übernahm Aljet Harberts von ihm den Dirigentenstab. Weitere Mitglieder wurden für 20-, 30- und 40jährige Aktivität geehrt – und das jüngste Mitglied Maya Heß für immerhin auch schon zehn Jahre im Posaunenchor.

Der Sonntag begann mit dem traditionellen Freiluft-Gottesdienst auf der Kirchwiese, der von Pfr. Mankel geleitet und von Kirchenvorstandsmitgliedern und Altenheimseelsorgerin Pfrin. Balzer mitgestaltet wurde. Mit von der Partie war auch der Singkreis unter der schwungvollen Leitung seines neuen Dirigenten Peter Schüler. Im Anschluss gab es reichlich Gegrilltes und Gebackenes; vor allem sammelten sich die Festteilnehmer allerdings am Getränkestand, der von den Konfirmanden engagiert bedient wurde. Ehrenamtliche aus der Kinder- und Jugendarbeit sowie aus der Evangelischen Kita Regenbogen boten Spiele und Basteleien an.

Ein Trommelworkshop mit Margret Kantyba aus Ghana, Turmbesteigungen mit Rundblick von Taunus bis Spessart, Kicker und Billard im Jugendraum sowie die musikalische Schlussandacht mit Organist Dr. Berndt rundeten das Programm ab. Der Erlös des Festes ging an ein Straßenkinderprojekt in Peru, das von Janka Gbiorczyk, Tochter des ehemaligen Pfarrers, mit betreut wird, sowie an ein Waisenhaus in der Ukraine. Jutta Bickermann, die im Trägerverein ist, berichtete in Wort und Bild vom Leben der Menschen unter schwierigsten wirtschaftlichen und sozialen Bedingungen. Künstlerisch unterstützt wurde sie dabei von Alexander Wolf (Gesang) und Hans-Peter Lamb (Keyboard).