Weiterlesen: Bruchköbeler Kurier, das wollen Sie wissen.

64d4c55e87c5288f2d4630b75ab8757f.png

Stadtverordnete tagen am Dienstag

(Bruchköbel/jgd) – Zur nächsten Sitzung des Stadtparlamentes am kommenden Dienstag wartet die Fraktion von Bündnis 90/Grüne mit drei Anträgen auf: Zum einen wollen sie wieder eine Seniorenarbeit in Gang gebracht sehen. Und zwei weitere Anträge der Grünen wollen zum Einen erreichen, dass Landwirte in Bruchköbel in Zukunft auf den Einsatz des umstrittenen Pflanzenschutzmittels Glyphosat verzichten. Neue Pachtverträge sollen in Zukunft eine entsprechende Klausel enthalten.

Weiterhin soll sich der Magistrat nach Vorstellung der Grünen mit den örtlichen Landwirten um eine Regelung bemühen, dass Ackerrandstreifen, Hecken und sonstige im Besitz der Stadt Bruchköbel befindliche Flächen nicht umgepflügt, mit Pestiziden behandelt oder sonstwie genutzt oder benutzt werden.

In einem weiteren Tagesordnungspunkt soll der Beitritt zum Entschuldungsprogramm „Hessenkasse“ beschlossen werden. Zu diesem Programm berichtete der Bruchköbeler Kurier in seiner letzten Ausgabe das Wissenswerte: Bruchköbel erhält damit die Chance, einen Großteil seiner Schulden an das Land Hessen zu übertragen. Inzwischen haben auch weitere Kommunen der Region, beispielsweise Hanau und Erlensee, und auch der Main-Kinzig-Kreis das Thema zustimmend auf die Agenda genommen.

Weitere Punkte in der Rathausversammlung der kommenden Woche betreffen die Neuwahl einer Friedhofskommission, wie auch einige Details bei den Bebauungsplänen des Stadtkerns und den Gebieten „An der Nachtweide“ (Oberissigheim) und „Bindwiesen“ (Kernstadt).