Bruchköbeler Kurier, das wollen Sie wissen.

Foto © privat
Foto © privat

(Bruchköbel/pm) - Im März wurde in Bruchköbel der zweite Rejoice-Gottesdienst gefeiert und wieder war dieser Lobpreisgottesdienst sehr gut besucht.  Freie Plätze waren Mangelware. Auffallend war die hohe Anzahl junger Menschen. In seiner Predigt stellte Kaplan Mario Lukes aus Hanau die Bedeutung des Kreuzes in den Mittelpunkt. Im Kreuz begegnet uns die Liebe Gottes. Jesus hat uns hier befreit aus Liebe zu den Menschen. Gott ist ein mitleidender Gott. Jesus sagt: Ich bin bei Euch und bleibe bei Euch. Wir dürfen uns bei ihm bergen. Gerade in dieser Jahreszeit  sollten wir Ostern und Kreuz in den Blick nehmen.   

Nach der Eucharistiefeier folgte eine besondere Zeit der Anbetung. Viele Anwesende nutzten die Möglichkeit und gingen nach vorne, ganz persönlich zu Jesus, beteten, zündeten eine Kerze an, nahmen ein Wort Jesu mit auf ihren Weg. Auch die Möglichkeit für ein Gespräch mit den anwesenden Priestern wurde genutzt. Ebenfalls die im hinteren Teil der Kirche angelegten „Stationen“, an denen z.B. folgende Fragen aufgeworfen wurden: Wo erlebe ich Unfreiheit und Abhängigkeit? Was befreit mich? Was ist mir wirklich wichtig?       

Die musikalische Gestaltung erfolgte wieder durch die Bands Mocca und Taktel, die mit  ihrer gefühlvollen Musik den Abend sehr bereicherten. Eine schöne, eine gesegnete Zeit ging nach fast zwei Stunden zu Ende und wird mit Sicherheit bei vielen Besuchen nachhallen.

Abgerundet wurde der Abend durch die Möglichkeit zu einem Snack und Gespräch.

Der nächste Rejoice Lobpreisgottesdienst findet am 9. Juni  2018 in „Erlöser der Welt“ statt.  Alle sind wieder herzlich eingeladen! Alle sind herzlich willkommen!