Bruchköbeler Kurier, das wollen Sie wissen.

Foto © privat
40 Jahre Musikzug Niederissigheim

(Bruchköbel/Niederissigheim/pm) - Jahreskonzert des Musikzug Niederissigheim begeistert zum Jubiläum Der Musikzug Niederissigheim lockte mit seinem Jahreskonzert die Besucher in Scharen an. Der Saal der Mehrzweckhalle war voll besetzt. Schnell mussten noch ein paar Stühle angestellt werden. Fast drei Stunden gab es das beste was der Musikzug in den 40 Jahren seines Vereinsbestehens musikalisch darzubieten wusste zu hören.

Das Publikum war schlichtweg begeistert und ließ die Akteure nicht ohne Zugaben von der Bühne. Einen Fulminaten Auftakt legte das Jugendorchester unter der Leitung von Christophe Szykulla vor. Mit der Filmmelodie von „Pirates of the Caribbean“ zeigte der Nachwuchs sein beeindruckendes Können. Die jungen Musiker nahmen die Gäste mit in den Urwald zu „Tarzan“ wie mit in die fernen des Weltalls zu einem Medley von John Williams, der die Filmmusik zu den Star Wars Filmen komponierte. Natürlich durften die 20 jungen Musiker nicht ohne Zugabe von der Bühne. Diese zogen dann nochmals alle Register des Könnens. Mit „Wir Musikanten“, eine der bekanntesten Blasmusik Hymnen zeigten sie, dass sie die „klassische“ Blasmusik ebenso gut spielen können.

Oliver Hirt, der erste Vorsitzende, war einfach „hin und weg“ und lobte die Jugend: „Das war ein verdammt guter Sound. Mit Christophe Szykulla ist vor über 10 Jahren eine bemerkenswerte Dirigierkultur nach Niederissigheim gebracht worden. Er bringt eine Energie und Begeisterung auf die Bühne, die unbeschreiblich ist.“ Das Stammorchester unter der Leitung von Musikdirektor Martin Schilling findet auf der Bühne kaum noch Platz. Das erste Stück hätte nicht besser gewählt werden können. „Aida“ eine der bekanntesten Italienischen Operetten war die passende Eröffnung des Stammorchesters für das „Best of“ Konzert. Das erste Solo ließ nicht lange auf sich warten, Julian Born schmetterte auf seinem Alphorn den „Alphorn Zauber aus Altei“ in den Saal. „Wo die Wolga fliest“ ein Vierseitiges Mammutstück im klassischen Stil folgte darauf und löste beim Publikum wahre Begeisterung aus. Dieses Anspruchsvolle Stück mit seinen Tempi wechseln fordert den Dirigent und das Orchester gleichermaßen. Nach der Pause wurden Vereinsmitglieder für 10, 25 und 40-jährige Mitgliedschaft durch den Vorsitzenden geehrt.

Das ist eine wahre Leistung, stellte dieser fest, als er Petra Keitl, Monika Körbl, Carmen Hirt, Harald Wollf und Dirk Niedenthal zu 40-jähriger aktiver Mitgliedschaft gratulierte. Der „Main Kinzig Marsch“, komponiert von Christophe Szykulla wurde Uraufgeführt und eröffnete die zweite Hälfte des Konzerts. Darauf folgten die Melodien der Irischen Stepper aus „Lord oft he Dance“. „Halleluja“ gesungen von Katharina Lind und Steven Hirt war eines der Höhepunkte des Abends und trieb dem ein oder anderen Zuschauer eine Träne in sein Auge. Die Mehrzweckhalle war danach so Emotional geladen, dass eine Zugabe des gleichen Stück angespielt werden musste. Mit dem „Böhmischen Traum“ und „Auf der Vogelwiese“ beendeten die Musiker aus Niederissigheim ihr Konzert. Schluss war aber noch lange nicht. Dieter Mayerl durfte als letztes Stück und wie es die Tradition in Niederissigheim ist, den Reichswehrmarsch unter mitklatschen des Publikum dirigieren. Ein gelungenes Konzert ging damit zu Ende. Der Verein zeigte einmal mehr seine Vielseitigkeit und spiel Freude. Am 26.05.2018 feiert der Musikzug rund um das „Musikhaus“ sein 40-jähriges Jubiläum. Wir laden schon heute alle Interessierten und Freunde dazu, so Oliver Hirt der Vorsitzende zu Schluss.