Bruchköbeler Kurier, das wollen Sie wissen.

Besuch der Sternsinger im Rathaus Bruchköbel – in Vertretung des Bürgermeisters Norbert Viehmann

Segen bringen, Segen sein

(Bruchköbel/pm) - Die Sternsinger sind in diesen Tagen in ganz Deutschland unterwegs. 300.000  Mädchen und Jungen beteiligen sich bundesweit an der 60. Aktion Dreikönigssingen. Sie  ist die weltweit größte Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder. Im Vorjahr hatten die Sternsinger bundesweit etwa 46,8 Millionen Euro gesammelt. Im Bundeskanzleramt in Berlin, im Hanauer Senioren-Stift und im Rathaus Bruchköbel, in vielen Geschäften der Stadt und bei vielen Menschen zu Hause. Sie wollen den Segen Gottes bringen, aber auch Kindern weltweit helfen.

In diesem Jahr geht es um die Kinderarbeit insbesondere in Indien und weltweit. Allein in Indien, dem Beispielland der Aktion Dreikönigssingen 2018, arbeiten rund 60 Millionen Kinder. Die Folgen für das Leben und die Entwicklung junger Menschen sind verheerend.

Für die beiden katholischen Kirchengemeinden Sankt Familia und Erlöser der Welt machten sich wie in jedem Jahr eine beeindruckende Zahl von Kindern und Jugendlichen mit ihren Betreuern auf den Weg. 37 junge Menschen im Alter zwischen 5 und 16 Jahren besuchten fast 200 private Haushalte, 30 Geschäfte, den Neujahrsempfang des Marketing- und Gewerbevereins Bruchköbel und das Rathaus sowie Kindergärten und  Altenheime in der Kernstadt Bruchköbel und den Stadtteilen. Sie überbrachten in ihren wunderschönen Gewändern und mit dem Stern den Jahressegen. Singend und mit viel Ausdauer gingen sie von Haus zu Haus und kennzeichneten mit Kreide die Eingangstüren mit dem bekannten Symbol „C+M+B“, was übersetzt bedeutet: „Christus segne dieses Haus“.
Mit einem Gesamterlös von 7.000,- € wurden alle Beteiligten für ihren großartigen und nimmermüden Einsatz belohnt. An dieser Stelle danken wir allen Sternsingern und ehrenamtlichen Helfern ebenso herzlich wie den Menschen und Organisationen, die mit ihren Spenden zu diesem hervorragenden Ergebnis beigetragen haben.