Bruchköbeler Kurier, das wollen Sie wissen.

Foto © Hebeisen White Wings
Hebeisen White Wings

(Hanau/Basketball/pm) - Am kommenden Samstag, 24. März, gastieren die HEBEISEN WHITE WINGS Hanau beim Ligazweiten - den Crailsheim Merlins. Dabei werden die Hanauer als krasse Außenseiter ins Spiel gehen. Denn: Crailsheim ist zu Hause eine Macht und hat in der eigenen Halle diese Saison noch nicht verloren, außerdem haben sie eine Serie von satten neun Siegen im Rücken. Richtungsweisen für beide Teams war im Vorfeld übrigens der vergangene Spieltag. Denn: Chemnitz siegte überraschend mit einem Punkt gegen Vechta.

Damit konnte Crailsheim mit dem Ligaprimus gleichziehen, Chemnitz hingegen konnte durch diesen unerwarteten Sieg die Verfolgung auf die White Wings aufnehmen. Beide Teams brennen also auf einen Sieg. "Es wäre natürlich eine Überraschung, wenn wir am Samstag gewinnen. Das heißt aber nicht, dass wir nicht gewinnen wollen. Für uns geht es darum, dass wir um den Einzug in die Playoffs kämpfen - da wollen wir jede Chance nutzen", sagt Sportdirektor Helmut Wolf vor dem Spiel. Die Merlins zeichnet vor allem die hohe Qualität ihrer Spieler aus. "Aus meiner Sicht haben sie mit Vechta den besten Kader. Ihr Point Guard Frank Turner und Center Sherman Gay sind die effizientesten Spielern der Liga", so Wolf. Gay ist aus kurzen Distanzen hochgefährlich und trifft von dort statistisch gesehen 64 Prozent aller Würfe. Dadurch macht er im Schnitt 14 Punkte pro Spiel. Auch Turner ist ein brandgefährlicher Schütze, zeichnet sich zusätzlich aber auch duch seine Spielübersicht aus. Ganze sechs Assists macht er pro Spiel. Doch auch sonst ist der Crailsheimer Kader hochkarätig besetzt. Chase Griffin und Michael Cuffee punkten ebenfalls regelmäßig zweistellig, der BBL-erfahrene Konrat Wysocki zeichnet sich zudem durch seine Reboundstärke aus. Die Ausgangslage für die White Wings mit Blick auf die Playoffs ist keine schlechte, den achten Platz konnte der Mannschaft am vergangenen Spieltag niemand strittig machen. Um ihn zu sichern, wird es aber nötig sein, eines der beiden letzten Hauptrundenspiele zu gewinnen. Dass die Mannschaft bereits im Playoff-Modus angekommen ist, hat sie bei dem guten Auftritt gegen Trier bewiesen. Und auch mental stimmt die Einstellung: "Wir sind eine selbstbewusste Truppe. Wir haben eine gute Teamchemie und wir glauben, dass wir es schaffen können. Deswegen werden wir alles tun, was wir können, um die Playoffs zu erreichen", sagt Headcoach Simon Cote. Auch Wolf gibt sich mit Blick auf die Partie kämpferisch: "Wir gehen als Underdog ins Spiel und haben nichts zu verlieren. Ich glaube, diese Rolle passt uns gut. Und wenn man sich unsere Historie anschaut, muss man sagen - Crailsheim liegt uns irgendwie." Kein Wunder, hatten sich die Hanauer im Hinspiel in der Main-Kinzig-Halle gegen die Merlins doch stark präsentiert und mit gerade einmal 78:82 verloren, vergangene Saison konnten die White Wings den Crailsheimern auswärts mit 65:71 sogar einen Sieg stehlen. "Jedes Spiel beginnt mit 0:0. Und wenn man auf die College-Spiele in den USA guckt – da wurde die Nummer eins auch von einer Mannschaft rausgeschmissen, die einen guten Tag hatte. Das ist Basketball, das macht unseren Sport so spannend." Für die White Wings wird es darum gehen, mit einer starken Defensivleistung und guten Wurfentscheidungen in der Offense das Spiel lange offen zu halten und hohe Rückstände zu vermeiden. Bei einer guten Tagesform könnte die Mannschaft dann vielleicht für eine waschechte Überraschung sorgen. Das Spiel in der HAKRO-Arena beginnt um 19.30 Uhr. Fans, die das Spiel nicht vor Ort verfolgen können, haben die Möglichkeit, es im Livestream-Channel der HEBEISEN WHITE WINGS Hanau unter https://airtango.live anzusehen.