Bruchköbeler Kurier, das wollen Sie wissen.

Torhüter Marius Sulzbach, der mit drei parierten Strafwürfen einer der Besten seines Teams war. Foto © Mark Zeiger
Torhüter Marius Sulzbach, der mit drei parierten Strafwürfen einer der Besten seines Teams war

(Bruchköbel/Handball/pm) - Während die beiden Damenmannschaften der SGB-Handballer erst am kommenden Wochenende (20./21.01.)  mit der Saison weiter machen, haben am vergangenen Wochenende  (13./14.01.) bereits die beiden Männerteams ihre ersten Spiele im Jahr 2018 bestritten. Für die 1. Mannschaft ging es am Sonntag zur zweiten Mannschaft des Bundesligisten HC Erlangen. Dabei fehlte verletzungsbedingt leider Kapitän und Abwehrchef Maximilian Kraushaar, dessen Knie derzeit nicht belastbar ist. Aber Trainer Tim Beckmann konnte ansonsten aus dem Vollen schöpfen. Und dass die Mannschaft zwischen den Jahren gut gearbeitet hat zeigte sich gleich zu Beginn der Begegnung. Nach 15 Minuten stand es 2:7 für die SGB, was zeigte, dass die Abwehr den Ausfall von Kraushaar sehr gut kompensieren konnte.

Aber Erlangen kam danach etwas besser ins Spiel und konnte den Abstand bis zur Halbzeit auf 9:10 reduzieren. Die zweite Spielhälfte gestaltete sich wieder sehr ausgeglichen und die SGB konnte lange Zeit gut gegenhalten, auch wenn auf Seiten von Erlangen mit Maximilian Lux, Johannes Bayer und Michael Haßferter drei Spieler der Bundesligamannschaft im Kader waren. In der 52. Minute gelang den Schützlingen von Trainer Beckmann beim 18:18 ein letztes Mal der Ausgleich. Danach setzte sich aber Erlangen ab und gewann die Begegnung letztlich mit 21:18. Schwachpunkt war in dieser Begegnung das Angriffsspiel der SGB. Mit 3 Treffern aus dem Spiel heraus konnte lediglich Sergej Zutic eine einigermaßen passable Torausbeute erzielen.

Auch die 2. Mannschaft konnte sich am Samstag in einer von vielen Nickligkeiten geprägten Begegnung gegen die SG Dietesheim/Mühlheim nicht durchsetzen. Am Ende musste Oliver Hubbert im ersten Spiel als neuer Trainer der Zwoten eine 32:35 Niederlage gegen den Tabellenzweiten hinnehmen. Führte man zur Halbzeit noch 17:13, so begann die zweite Hälfte sehr hektisch. Innerhalb von acht Minuten wurde aus einer 4-Tore-Führung ein 3-Tore-Rückstand. Zwar konnte die SGB in der 44. Minute noch einmal zum 23:23 ausgleichen, aber immer wieder wurden Angriffe ungenau gespielt oder überhastet abgeschlossen. So konnten sich die Gäste am Ende mit 32:35 durchsetzen. In der kommenden Woche kommt es in der Dreispitzhalle zunächst am Samstag um 19.30 Uhr zur Begegnung der 2. Damenmannschaft gegen die SG Dietesheim/Mühlheim. Am Sonntag spielen dann um 14:15 Uhr die 1. Damen in der Oberliga gegen die TSG Oberursel und um 17 Uhr die 1. Herren in der 3. Liga gegen den SC Magdeburg II.