Bruchköbeler Kurier, das wollen Sie wissen.

Neuer Trainer Tim Beckmann

(Bruchköbel/Handball/pm) - Oliver Hubbert ist nicht länger Trainer der 1. Herrenmannschaft von Drittligist SG Bruchköbel. Nach zuletzt fünf Niederlagen in Folge wollen die Vereinsverantwortlichen mit einem Trainerwechsel frischen Wind in die inzwischen auf den letzten Tabellenplatz abgestürzte Mannschaft bringen. Die Trennung sei allerdings "ohne böses Blut" erfolgt, betonte SGB-Abteilungsleiter Tobias Schadeberg. Den Platz auf der Trainerbank der Bruchköbeler nimmt ab sofort Tim Beckmann ein, der in der letzten Saison noch die Geschicke der MSG Groß-Umstadt in der 3. Liga Ost leitete.

Somit war das Spiel der SGB-Herren beim Meisterschaftsanwärter und Zweitligaabsteiger SG Leutershausen am letzten Samstagabend das letzte Spiel in der Ära Hubbert. Oliver Hubbert kam zur Saison 2014/15 zur SGB. Bereits in seiner 2. Saison wurde Hubbert mit der SGB Vizemeister in der Oberliga-Hessen. Nur ein Jahr später schaffte er gar die Meisterschaft und somit den Aufstieg in die 3. Liga Ost. Damit steht er für den größten Erfolg in der Vereinsgeschichte des Bruchköbeler Männerhandballs. In dieser Saison hat man zunächst sein Ziel, nämlich im Mittelfeld der Liga mitzuspielen, durchaus erreicht. Es gab sogar zwei absolute Höhepunkte, als man die Derbys in Gelnhausen und zu Hause gegen Hanau gewinnen konnte. Danach kam leider eine Negativserie von 5 Niederlagen in Folge, die man nun mit der Maßnahme Trainerwechsel durchbrechen will. Wahrscheinlich ist ausschlaggebend gewesen, dass die Verantwortlichen sich nicht vorwerfen wollen, nicht alles versucht zu haben. Tim Beckmann, der neue Mann an der Seitenlinie bringt die nötige Erfahrung mit, um in dieser Phase die richtigen Impulse zu setzen, davon ist man überzeugt.

In Leutershausen lag man schon zum Ende der 1. Halbzeit deutlich zurück, in der 2. Halbzeit betrug der Rückstand gar neun Tore, trotzdem hat sich das Team kämpferisch gut verkauft und konnte die Niederlage am Ende zumindest im Rahmen halten (29:33).

Die 1. Damen waren fast gleichzeitig im ersten von vier aufeinanderfolgenden Außwärtsspielen im Einsatz. Bei der HSG Wettenberg war es in der 1. Hälfte ein absolut ausgeglichenes Spiel, die Mädels aus Bruchköbel gingen mit einer 15:14-Führung in die Pause. Bis zum 22:22 ging es so weiter, dann klappte es weder in der Defensive als auch im Angriff und Wettenberg konnte 5 Tore in Folge werfen. Dieser 5-Tore-Rückstand hatte dann Bestand bis zum Schlussergebnis von 30:25 für die Wettenbergerinnen.

Auch die 2. Damen mussten außwärts antreten, nämlich bei der HSG Oberhessen. Sie konnten nach einem spannenden Spielverlauf immerhin einen Punkt mitnehmen, die Partie endete 20:20. Weit weniger spannend war das Spiel der 2. Herren. Beim verlustpunktfreien Tabellenführer konnte man zwar in der Halbzeit 1 über lange Strecken mithalten, doch dann zog der Favorit unaufhaltsam davon und am Ende stand eine deutliche Niederlage (29:42) für die Zwote der SGB zu Buche.

Alle vier Aktiventeams sind auch am kommenden Wochenende im Einsatz, die beiden Damenteams spielen auswärts, die 2. Herren am Samstag und die 1. Herren am Sonntag, erstmals mit dem neuen Coach, zu Hause in der Dreispitzhalle.