Bruchköbeler Kurier, das wollen Sie wissen.

Mannschaft des TV Roßdorf

(Roßdorf/Turnen/pm) - Auch in diesem Jahr wurden in zwei Durchgängen in Hausen und Neu-Isenburg die Titel der GauMannschaftsmeisterschaften entschieden. 78 Mannschaften – genauso viele wie im Vorjahr – turnten um die Titel. Dieses Jahr wurde in den LK-Stufen ein neues Einturnsystem getestet. Hierbei turnten sich die Turnerinnen vereinsweise nach Plan jeweils vier bis fünf Minuten ein. Das System trug zu einem zügigeren Ablauf bei. Neben den Titeln um den Mannschafts-Gaumeistertitel ging es auch um die Qualifikation zu den Bezirksmeisterschaften. Bei den Bezirksmeisterschaften turnen die Turnerinnen dann um die Startplätze an den Hessenmeisterschaften.

Das Können wurde an den Geräten Boden (12x12 Meter), Sprung(1,10 – 1,25 Meter hoch), Stufenbarren und Schwebebalken (10cm breit) unter Beweis gestellt in den Stufen Pflicht (P) oder Leistungsklasse (LK).

Annika Hollerbach turnte im höchsten Wettkampf LK2 um die Qualifikation. Sie startete als Gastturnerin für den TV Neu-Isenburg. Die Mannschaft konnte in beiden Durchgängen den ersten Platz erzielen und stand am Ende mit acht Punkten Abstand zum zweitplatzierten TV Windecken ganz oben auf dem Teppich. Beide Mannschaften qualifizieren sich für den Bezirk.

Ebenso die Mannschaft im Bereich Pflichtübungen turnte zwei tolle Wettkämpfe. In der Pflichtübung sind sowohl die Teile als auch die Abfolge dieser festgeschrieben. Anders als in der Leistungsklasse, in der die Schwierigkeiten selbst gewählt und frei zusammengestellt werden.

Sinah Demuth, Lia Puth, Sina Frenzel, Malena Höck, Elisa Welkisch und Jana Jozefowicz zeigten was Sie im letzten Jahr gelernt haben und turnten solide Wettkämpfe an allen vier Geräten. Sie erreichten den zweiten Platz in der P5 - P6 im Jahrgang 2004 u. jünger und dürfen sich über ihre Qualifikation zu den Bezirksmeisterschaften freuen.

Leonie Dietz und Emma Sternischa turnten ebenfalls als Gastturnerinnen bei dem MTV Urberach mit in der P5 - P6 Jahrgang 2003 u. jünger. Der Zusammenschluss zweier Vereine ermöglicht Turnerinnen aus beiden Vereinen den Wettkampf als eine Mannschaft zu bestreiten. Gemeinsam mit den Turnerinnen aus Urberach belegten Sie als eine Mannschaft den dritten Platz.

Unsere jüngsten Turnerinnen Finja Pongraz, Laura Perez, Jara-Sophie Frenger, Anastasia Hetzmann

und Alina Zeitler traten in der P5 Jahrgang 2006 und jünger an. Sie zeigten am sogenannten 10 cm breiten „Zitterbalken“ solide Übungen, kaum Wackler und die Radwende als Abgang in den Stand. Die technisch sauber ausgeführten Teile am Boden und die gespannten Sprünge über das Sprungpferd führten zum Gewinn der Bronzemedaille.

In der Leistungsklasse 4 starteten Mara Laurenza, Johanna Benischke, Neele Gräsner, Franziska Herrmann, Maja Großkopf und Ceyda Gültekin. An beiden Wettkämpfen zeigten die Turnerinnen eine starke Dominanz an allen vier Geräten. Am Boden zeigten Sie sehr schöne Sprünge und Akrobatik. Insgesamt ließen Sie die gegnerischen Mannschaften mit über zehn Punkten hinter sich und freuten sich am Ende über die Goldmedaille und den obersten Platz auf dem Podest.

Alle weiteren Mannschaften belegten gute Plätze im Mittelfeld.

Die Trainerinnen und Trainer sind sehr stolz auf die Leistung der Turnerinnen und danken allen Helfern, den Kampfrichtern und den ausrichtenden Vereinen.