Bruchköbeler Kurier, das wollen Sie wissen.

Hermann Immobilien Cup

(Erlensee/pm) - Wie im vergangenem Jahr fand vom 12.7.2017 bis 16.7.2017 zum 4. Mal der Hermann Immobilien Cup auf der Tennisanlage des TSG Erlensee statt. Mit insgesamt 78 Anmeldungen war das LK-Turnier sehr gut besucht. Gespielt wurde in den Konkurrenzen Damen 30, Herren und Herren 40. Aufgrund der großen Teilnehmerliste bei den Herren entschied der Turnierausschuss in diesem Jahr, diese Konkurrenz in einem 64-Feld auszutragen. „Der hohe organisatorische Aufwand hatte sich auf jeden Fall gelohnt“, äußerte sich Turnierleiterin Margita Merkel bei der Siegerehrung. „Die hochklassigen Begegnungen und zufriedenen Spieler haben uns für die harte Arbeit entlohnt“.

In den Halbfinals standen sich am Sonntag Jan-Niklas Mielsch (TSG Erlensee) gegen Bastian Hehner (Tennisclub Kahl) und Mickael Fickler (Karbener Sportverein 1890) gegen Maik Evers (Tschft. Steinheim) gegenüber. Die hochklassigen Matches begeisterten viel Zuschauer auf der Anlage.

Am Nachmittag konnte sich dann in einem hochklassigen Finale Maik Evers (Tschft. Steinheim) gegen Bastian Hehner (Tennisklub Kahl) mit 7:5 7:6 knapp durchsetzen.

Bei den Damen 30 gab es ein klubinternes Duell zwischen Petra Herzog und Kirsten Hien. Hier konnte sich Petra Herzog knapp mit 2:6 6:1 11:9 den Sieg sichern.

Nicht weniger spannend war das Finale der Herren 40 zwischen Sevan Arzuyan (THC Hanau) und Harald Schmalz (TC Kleinostheim). Sevan Arzuyan setzte sich in einem packenden und nicht enden wollenden Match mit 6:3 6:7 10:8 durch und holte sich zum zweiten Mal den Titel bei den Herren 40. 

"Wir sind mit dem Turnierverlauf sehr zufrieden", resümierte Margita Merkel Turnierleitung des Hermann Immobilien Cups. "Im kommenden Jahr wollen wir die Herrenkonkurrenz wieder mit einem 64-er Feld austragen und hoffen auf weitere Meldungen". Auch Frank Alexander, Geschäftsführer des Hauptsponsors Hermann Immobilien, zeigte sich sehr zufrieden: „Das Turnier wurde perfekt vorbereitet und alles lief Dank der tollen Unterstützung durch die vielen Helfer des Vereins reibungslos. Die Stimmung war sehr familiär und es gab vor allem keinerlei Verletzungen.“ www.tsge-tennis.de