Bruchköbeler Kurier, das wollen Sie wissen.

Foto © privat
„Büdesheimer Schlosskonzerte“

(Niddera/pm) - Die „Büdesheimer Schlosskonzerte“ gehen in die neue Saison Auch ohne Schloss als Spielstätte geht die beliebte klassische Abonnementsreihe „Büdesheimer Schlosskonzerte“ der Musikschule Schöneck-Nidderau-Niederdorfelden in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Schöneck am Sonntag, 4. Februar 2018 an den Start. Bis zum dritten Novembersonntag werden wieder fünf abwechslungsreiche Konzerte mit regional und überregional bekannten Künstlerinnen und Künstlern im Dorfgemeinschaftshaus Oberdorfelden, im Bürgerhaus Niederdorfelden sowie der evangelischen Andreaskirche Büdesheim jeweils sonntags um 17.00 Uhr veranstaltet.

Der ehrenamtlich arbeitende „Förderkreis Büdesheimer Schlosskonzerte“ trägt maßgeblich zum Erfolg der Reihe bei. So unterstützt er die Musikschule bei der dauerhaften finanziellen Absicherung sowie der Organisation, welche die Herausgabe des jährlich erscheinenden Programmheftes miteinschließt. Im ersten Konzert am 4. Februar werden im Oberdorfelder Dorfgemeinschaftshaus „Meisterwerke auf zwei Gitarren“ mit dem „Artis-Duo“zu hören sein. Julia und Christian Zielinski haben ein Programm zwischen Barockmusik und spanischem Temperament zusammengestellt. Im zweiten Konzert am 25. März, wiederum in Oberdorfelden, präsentieren die beiden Pianisten Tamara und Christoph Spendel ein Konzert mit komponierter klassischer Musik sowie improvisiertem Jazz. Das dritte Konzert findet am 10. Juni in der Andreaskirche Büdesheim statt.

Der Marimbist Fumiko Nunoya wird die ganze Bandbreite seines Instrumentes mit Werken von J.S. Bach über Filmmusik zu Originalkompositionen für Marimba zeigen. Der lange in Niederdorfelden ansässige Pianist Jan Gazdzicki konnte zusammen mit Freunden für ein Gastspiel im Bürgerhaus Niederdorfelden am 23. September gewonnen werden. Die Konzerte des inzwischen international renommierten Pianisten sind immer wieder begeistert aufgenommene Höhepunkte der Abonnementsreihe. Das Abschlusskonzert des Jahres wird am 18. November mit dem Quartett „Oskar“ in der ev. Andreaskirche stattfinden. Als Pendant zum Streichquartett widmet sich dieses Ensemble mit Flöte, Violine, Viola und Violoncello dem klassisch-romantischen Repertoire für Flötenquartett. Konzertkarten sind jeweils für vierzehn Euro nur an der Tageskasse zu erhalten. Schwerbehinderte und Besitzer der Ehrenamtscard zahlen zehn Euro, Kinder, Jugendliche und Studenten haben freien Eintritt. Im ersten Konzert ist es noch möglich, das übertragbare Jahresabonnement für sechsundfünfzig Euro zu erwerben. Weitere Informationen sind über das Büro der Musikschule unter 06187-22029 oder www.musikschule.online zu erhalten.