Bruchköbeler Kurier, das wollen Sie wissen.

Stadt Nidderau

“Macht und Pracht” am Sonntag, den 10. September

(Nidderau/pm) - Zum Auftakt der diesjährigen Veranstaltungen zum „Tag des offenen Denkmals“ am 10. September in Nidderau wird Bürgermeister Gerhard Schultheiß um 13 Uhr im ehemaligen Pfarrhaus am Kirchplatz 2 in Windecken das Grußwort sprechen. Von 13 Uhr bis 17 Uhr ist das Haus zur Besichtigung geöffnet (Achtung: das Haus ist nicht barrierefrei). Jeweils zur vollen Stunde (oder nach Bedarf auch öfter) führen die Besitzer durch die Räume und berichten von der Restaurierung 2014-2017.

Dazu erklingt live gespielte Musik aus der Bauzeit des Hauses. Um 18 Uhr hält Diez Eichler im ev. Gemeindehaus in der Eugen-Kaiser-Straße 35 in Windecken einen Vortrag zur Geschichte des „1. Pfarrhauses“ und seiner Bewohner mit Bildern, Geschichten und Objekten.

Vor genau 300 Jahren baute die reformierte Gemeinde Windeckens ein besonders repräsentatives neues Pfarrhaus. Seine Proportionen passen zum Thema des Tages des offenen Denkmals: „Macht und Pracht“ - die Architektur ist wie eine Umsetzung des Bibelverses „Wer sich selbst erniedrigt, der soll erhöht werden“ (Lk 14;11) zu verstehen. Das Gebäude war bis 1969 als „1. Pfarrhaus“ in Gebrauch, in 250 Jahren lebten und arbeiteten 17 Pfarrer dort. Im Innern sind u.a. das großzügige Treppenhaus, original erhaltene Dielenfußböden, dezenter Lehmstuck an den hohen Decken, historische Türen und ein Fenster von 1852 sehenswert.

Der Verein für Vor- und Frühgeschichte unteres Niddertal e.V. wird in der Zeit von 11 bis 17 Uhr im und vor dem historischen Gebäude “Neue Schule” in Heldenbergen zeigen, wie sich “Macht und Pracht” über die Jahrtausende hinweg in Schmuckstücken und Waffen aber auch in Alltagsgegenständen und Ofenkacheln manifestierte.

Vor dem Gebäude wird ein Silberschmied Einblicke in seine Arbeit geben.

Es besteht die Möglichkeit Repliken archäologischer Funde zu erwerben. Fragen der Besucher werden von den anwesenden Vereinsmitgliedern gerne beantwortet. Für Kinder gibt es eine Mal- und Leseecke.Der Besuch ist für Menschen aller Altersstufen geeignet. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Parkplätze stehen in geringer Zahl am “Hessischen Hof - La Dolce Vita” zur Verfügung. Von dort führt eine Treppe hinunter auf das Mittelburggelände. Weitere Parkplätze finden sich eingeschränkter Zahl in den umliegenden Straßen. Der Eintritt ist frei, um Spenden für die Vereinsarbeit wird gebeten. www.vvfn.de

Der Heimat- und Geschichtsverein Ostheim e. V. öffnet von 14 bis 18 Uhr im Bürgerhof Ostheim das Museumscafe. Während dieser Zeit ist eine Besichtigung aller Räume im Museum möglich, bei Interesse werden auch Führungen angeboten.

Um 15:00 Uhr findet ein Rundgang durch die Altstadt von Windecken statt. Gezeigt werden die Burg von 1262 (mit Besichtigung des Innenhofes), die gotische Kirche von 1282, das Stadtschreiberhaus und das Hospital aus der Zeit um 1420, das Rathaus von 1520 sowie der Amtshof von 1586.

Die Teilnehmer treffen sich mit Heinrich Quillmann vom Verein der Natur- und Kulturführer Wetterau-Vogelsberg-Taunus e.V. auf der alten Nidder-Brücke in der Heldenberger Straße.

Eine Anmeldung zu diesem kostenlosen Rundgang ist nicht erforderlich.