Bruchköbeler Kurier, das wollen Sie wissen.

Foto © privat
„Spiel ohne Grenzen“

(Hanau/pm) - Rehbeiner empfangen russische Musiker aus Jaroslawl Es ist ein kleines Jubiläum, auf das beide Seiten durchaus stolz sein dürfen: Seit genau zehn Jahren gibt es den Konzertaustausch zwischen der Karl-Rehbein-Schule Hanau (KRS) und der Sobinov-Kunstschule aus Hanaus Partnerstadt Jaroslawl in Russland.

Rund 15 Schüler aus Jaroslawl üben derzeit mit den jungen Musikern der KRS und bereiten sich in dieser Woche für das Konzert „Spiel ohne Grenzen“ vor, das das große symphonisches Abschlusskonzert der Internationalen Orchesterprojektwoche der KRS unter der Leitung von Petra Weiß darstellen wird. In Jaroslawl sind diese Tage der internationalen Orchestermusik bereits zur Tradition geworden: junge Instrumentalisten der KRS reisen mit ihrer Orchesterleiterin fast jedes Jahr einmal nach Russland, um dort zusammen mit Musikern der Sobinov-Schule und musikalisch begabten Kindern aus ganz Russland ein großes Konzert in der Jaroslawler Philharmonie zu veranstalten. Das festliche Konzert „Spiel ohne Grenzen“ ist am Samstag, 28. April um 19 Uhr in der Marienkirche Hanau zu hören. Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen. Das Konzert wird unterstützt von Interessengemeinschaft Hanauer Altstadt e.V. und der Albrecht Weiss Stiftung. pm/Foto: KRS