Bruchköbeler Kurier, das wollen Sie wissen.

Spende statt Präsente

(Hanau/pm) - Der Verein LaLeLu e.V aus Bruchköbel freute sich über eine Spende von der PRIORIT AG. Die Geschäftsführung der PRIORIT AG mit Hauptsitz in Hanau hat sich in diesem Jahr dazu entschieden, keine Weihnachtspräsente an Kunden zu versenden und das Geld lieber an sozial engagierte Vereine zu spenden. So konnte sich der Verein aus Bruchköbel am 08.11.2017 über 2.500 EUR freuen. Die Vorstände der PRIORIT AG Herr Frank Bilz und Herr Alexander Waldschmidt nahmen sich Zeit, sich über den Verein, Aktivitäten und Planungen zu informieren. Frau Heike Heil (Vorstandsvorsitzende) und Frau Ellen Sauer (Vorstandsmitglied) plauderten aus dem Nähkästchen über die Geschichte, Aufgaben und Schwierigkeiten des Vereins.

Der Verein begleitet und unterstützt Familien mit unheilbar kranken und verstorbenen Kindern in Umkreis von ca. 50 km um den Vereinssitz in Bruchköbel. Seit 2010 ist LaleLu ein gemeinnütziger und spendenfinanzierter Verein. Das Team des Vereins besteht aus haupt- und ehrenamtlichen, lebenserfahrenen Frauen und Männern, die eine qualifizierte Ausbildung in der Krisen-, Sterbe- und Trauerbegleitung absolviert haben. In Familien mit schwerst- und todkranken Kindern komme es zu Belastungen sowohl physischer und psychischer als auch finanzieller Art. „Hier zur Seite zu stehen, mit Behörden oder Krankenkassen zu reden oder einfach nur zuzuhören, und dann auch manchmal Abschied zu nehmen - das muss man aushalten können. Das schafft man nicht ohne fundierte Ausbildung“, erzählte Heike Heil. Mit der Spende können viele Aktivitäten und Aktionen mit den Kindern und deren Eltern finanziert werden.

Hierzu gehören zum Beispiel: Weihnachtsbasteln mit Plätzchen backen, Tagesausflüge oder einem Sommerfest. Zurzeit werden ca. 60 betroffene Familien unterstützt. Das Ziel des Vereins ist die ambulante Arbeit für betroffene Familien weiter auszubauen und ein stationäres Kinderhaus im Main Kinzig Kreis zu eröffnen. PRIORIT AG Die PRIORIT AG mit Hauptsitz in Hanau und der Produktionsstätte in Osterburg bietet vorbeugende bauliche Brandschutzlösungen aus einer Hand für alle öffentlichen, privaten und industriellen Sparten. Auf der Basis nichtbrennbar klassifizierter Baustoffe bietet PRIORIT feuerwiderstandsfähige Bauteile mit dekorativen Oberflächen in Metall, Holz und Kunststoff für den Hochbau, die Gebäudetechnik und den Tunnelbau. Neben standardisierten Systemlösungen wie Räumen, Wänden, Türen und Klappen umfasst die Produktpalette Brandschutzschränke für Elektroverteiler, Akten- und Gefahrstofflagerung und den IT-Betrieb. Die PRIORIT Innovationskraft zeigt sich in vielen Patenten und Schutzrechten und mehr als 40 bauaufsichtlichen Zulassungen im In- und Ausland. Zurzeit arbeiten ca. 150 Mitarbeiter in unserem Unternehmen.