Bruchköbeler Kurier, das wollen Sie wissen.

Maria von Welser

(Hanau/pm) - Anlässlich des Aktionstages „NEIN zu Gewalt an Frauen“ haben die Frauenbüros der Städte Hanau, Maintal und Bruchköbel, sowie das Referat für Frauenfragen und Chancengleichheit des Main-Kinzig-Kreises, die bekannte Fernjournalistin Maria von Welser eingeladen. Bekannt wurde Maria von Welser als Redakteurin und Moderatorin des Frauenjournals ML – Mona Lisa, das sie fast zehn Jahre lang leitete und moderierte. Am Freitag, den 24 November 2017 liest sie u.a. aus ihrem Buch „Wo Frauen nichts wert sind“.

Seit Jahren engagiert sie sich für Frauen in Krisengebieten. Wo Krieg, Armut, und Korruption herrschen, sind Frauen die ersten Opfer. Vor aller Augen, doch in seinen Ausmaßen noch kaum bemerkt, ist ein Vernichtungsfeldzug gegen Frauen im Gang: der Femizid. Weltweit. Vergewaltigungen und Morde an jungen Frauen und Mädchen in Indien machen Schlagzeilen. Wir lesen von massenhaften Abtreibungen weiblicher Föten in China. Von Beschneidungen und Verstümmelungen in afrikanischen Ländern. Maria von Welser hat vor Ort recherchiert – in Afghanistan, in Indien, im Kongo – und zeigt die Zusammenhänge auf: Gewalt gegen Frauen lässt sich nicht als kulturelle oder religiöse Folklore entschuldigen. Es handelt sich nicht um Einzelfälle. Jeder einzelne Fall ist Teil eines Ganzen. Teil des Femizids. Aber: Zunehmend begehren die Frauen auf. Und Maria von Welser gibt ihnen eine Stimme. Der Vortrag mit anschließendem Gespräch findet am Freitag, 24. November 2017 um 19:00 Uhr, im Kulturforum Hanau, Stadtbibliothek, Am Freiheitsplatz 18, in Hanau statt. Eintritt 8 €. Karten sind an folgenden Vorverkaufsstellen erhältlich. Bruchköbel: Rathaus-Buchhandlung, Innerer Ring 5; Hanau: Buchladen am Freiheitsplatz, Am Freiheitsplatz 10; Maintal: Buchhandlung Thielemann-Kraft, Bahnhofstr. 18 und im Main-Kinzig-Forum, Referat für Frauenfragen und Chancengleichheit, Barbarossastr. 22 in Gelnhausen.