Bruchköbeler Kurier, das wollen Sie wissen.

Bei den Kinzigfröschen

(Hanau/pm) - Herbstsonne, Morgenebel und frische Winde begleiteten die diesjährige Kinzigfröschefreizeit in der Jugendherberge Linsengericht. Dennoch sammelten sich die Familien bis auf wenige Ausnahmen am Samstag Vormittag um gemeinsam ins Wochenende zu starten. Das Thema "Wind" und "Drachen steigen lassen" hatten die Erzieher liebevoll vorbereitet und so lauschten Klein und Groß gespannt der Geschichte. Begleitet wurde sie von abwechslungsreichen Bewegungen, um zu testen, ob man selbst fliegen könne wie ein Drache.

So hüpften die Kinder über die grünen Wiesen, dabei wurden die Arme im Rhytmus des Windes geschwungen, während die Eltern amüsiert beobachteten, wie die Kindergruppe an einem Stang zog um das Rätsel gemeinsam zu lösen.
Aus Nylonband und Plastiktüten wurden Drachentüten gebastelt. Leider gelang es auch gemeinsam nicht diese zum fliegen in die Luft zu bekommen. Doch der Spaß war garantiert und allen Fröschen deutlich ins Gesicht geschrieben.
Beim Schnitzevent, das von einem Vater organisiert wurde, entstanden kleine Speere, Waldzwerge und Gabeln. Konzentriert widmeten sich die Kinder ihrer Aufgabe, währen die Eltern die durchblitzende Sonne genießen konnten.
Nach dem Mittagessen startete die Gruppe zum gemeinsamen Spaziergang in den benachbarten Wildpark. Die Futterpakete waren schnell besorgt und die sehr zutraulichen Rehe, Hirsche und Ziegen ließen sich von den Kindern sogar streicheln. Hier kamen sogar die ganz kleinen Frösche auf ihre Kosten.
Als es langsam dunkel wurde im Linsengerichter Wald stieß die Gruppe auf eine geheime Nachricht. Piraten hatten im Wald einen Schatz versteckt, doch nur wenn alle Aufgaben gelöst werden, kann dieser gefunden werden. Bewaffnet mit Taschen- und Stirnlampen wurde die Spur der Piraten verfolgt. Gemeinsam konnte erraten werden,  welche Tiere im Wald leben, wie schnell ein Wildschwein laufen kann und das es keine Bären in diesem Wald gibt. Zur Belohnung durfte die Piratenschokolade direkt verputzt werden.
Lustige Spiele und nette Gesprächen rundeten den gelungenen Tag ab, bevor zur späten Stunde Ruhe in der Jugendherberge einkehrte.
Beim Abschlussfrühstück am Sonntag Morgen waren sich dann alle einig, im nächsten Jahr werden sie wieder dabei sein.
Der Termin steht schon fest.