Bruchköbeler Kurier, das wollen Sie wissen.

St. Vinzenz-Krankenhaus Hanau

(Hanau/pm) - Den Alltag (wieder) im Griff haben. Wie wichtig unsere Hände für unser Leben sind, machen wir uns im Alltag kaum bewusst. Der Gebrauch unserer Hände ist für uns selbstverständlich. Wenn die Beweglichkeit plötzlich durch einen Unfall oder eine Erkrankung eingeschränkt ist, werden alltägliche Dinge zu einer hohen Belastung. Erkrankungen der Hände und Finger können existenzbedrohend sein: Künstler können ihre Tätigkeit nicht mehr ausüben, Handwerker ihren Job nicht mehr bewältigen, Büroangestellte nicht mehr schmerzfrei die Computertastatur bedienen.

Häufig ist dann eine medizinische Abklärung und Therapie in einer spezialisierten Abteilung für Handchirurgie notwendig. Seit dem 01.01.2017 leitet Frau Privatdozentin Dr. med. Isabella M. Mehling die Sektion Handchirurgie im St. Vinzenz-Krankenhaus Hanau. Sie ist Fachärztin für Orthopädie und Unfallchirurgie und besitzt zudem die Zusatzbezeichnung Handchirurgie. Das Leistungsspektrum der Sektion Handchirurgie umfasst neben unfallbedingten Handverletzungen wie Frakturen an den Fingern, der Mittelhand und der Handwurzel sowie akuten Bandverletzungen auch verschleiß- bzw. altersbedingte Veränderungen, Folgen von Nervenengpässen an der Hand und am Arm sowie Sehnen- und Weichteilveränderungen ebenso wie die Dupuytren`sche Kontrakturen.

Ein weiterer Schwerpunkt ist die arthroskopische Diagnostik und Therapie des Handgelenkes. In ihrem Vortrag am Mittwoch, 23.08.2017, 18:00 Uhr, zeigt Frau Dr. Mehling die Bedeutung der Hand auf. Häufige Hand- und Fingererkrankungen werden erklärt und die möglichen Therapieoptionen erläutert. Wir freuen uns auf Ihr Interesse.

Die Veranstaltung ist kostenlos. Veranstaltungsort: St. Vinzenz-Krankenhaus Hanau "Schwester Maria Theresia-Saal", Gebäude "Sternbau", Dachgeschoss Am Frankfurter Tor 19, Eingang Sternstraße www.vinzenz-hanau.de