Bruchköbeler Kurier, das wollen Sie wissen.

Stadt Erlensee

(Erlensee/pm) - In den letzten Monaten wurden viele der Asylsuchenden, die in unserer Stadt leben, als Flüchtlinge anerkannt. Sie nehmen an Sprachkursen oder an anderen für den Arbeitsmarkt qualifizierenden Maßnahmen teil und suchen nun auch möglichst in unserer Region nach Arbeit oder Ausbildungsstellen. Die Personen sind zumeist beim Kommunalen Center für Arbeit (KCA) gemeldet und erhalten nach Abschluss ihres Integrationskurses damit zwar professionelle Hilfe bei der Arbeitssuche.

Dennoch wären die Mitarbeiterinnen der Flüchtlingsbetreuung im Rathaus dankbar, wenn sie um die eine oder andere Arbeitsstelle, gerne auch als geregelte Aushilfsbeschäftigung, wüssten, um diese an die Flüchtlinge weiterzugeben. In diesem Fall stehen Yasemin Bülbül und Kerstin Kaemper unter den Telefonnummern 06183-9151-58 oder der Durchwahl -98 gerne zur Verfügung. Nach der Anerkennung der Flüchtlingseigenschaft müssen unsere neuen Mitbürger auch die bisherigen Gemeinschaftsunterkünfte oder die durch die Stadt angemieteten Wohnungen verlassen. Hierfür wird dringend Wohnraum benötigt. Geeignet sind Ein- oder Mehrzimmerwohnungen für Einzelpersonen, Ehepaare oder Familien. Soweit die Miete noch nicht durch eigene Einkünfte getragen werden kann, ist Mietkostenerstattung durch die sozialen Leistungsträger möglich. Wenn Sie Wohnraum im Main-Kinzig-Kreis anbieten können, nehmen Sie bitte Kontakt mit den für die Flüchtlingsunterbringung befassten Mitarbeitern im Rathaus, Timo Utzmann unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Elke Gierahn unter der Tel: 06183-9151-47 auf. Die Integration der Flüchtlinge ist für unser Land und für uns alle eine riesige Herausforderung. Bitte helfen Sie mit, dass sie gelingt!