Bruchköbeler Kurier, das wollen Sie wissen.

Wasserbüffelfest

(Erlensee/pm) - Beste Unterhaltung für Groß und Klein beim 4. Erlenseer Wasserbüffelsfest am 27.08. ab 12 Uhr im Calaminus-Park. Neu im Programm ist diesmal ein Eisverkaufswagen. Neben den obligatorischen Planwagenfahrten findet auch zum ersten Mal Ponyreiten statt. Der Malwettbewerb für Kinder wird diesmal durch einen „Büffelknetwettbewerb“ ersetzt. Hier können die Kinder mit einer Knetmasse bunte Büffel formen. Die Kult-Band aus Erlensee „No Amnesia“ wird dem Publikum ab 16 Uhr einheizen.

Die Veranstalter haben auf das große Interesse der Kinder und Familien an den Planwagenfahrten reagiert und deshalb für den 27. August statt einer diesmal zwei Pferdekutschen angemietet, die zu den Tieren auf die Büffelweiden fahren! Das kulinarische Konzept ist schon erprobt. Es gibt frisch gebackene Waffeln von der KiTa „An der Gende“ und auch die bekannten Spare-Ribs des Country Clubs „Wild Mustangs“, der wieder die Bewirtung der Gäste übernimmt, sind im bekannten und geschätzten Angebot. Auch die beliebten Line Dance Vorführungen wird es wieder geben: Ab 14 Uhr gibt es Country-Line Dance-Musik mit den „Applejacks“. Ab 14:30 Uhr findet dann eine Aufführung der Gruppe mit anschließendem Workshop für Jedermann statt. Musikstücke in Sachen Country & Western können dann ab 15 Uhr gewünscht und gespielt werden. Außerdem wird die KiTa „An der Gende“ wieder verschiedene Aktivitäten für Kinder anbieten. Das Fest wird gegen 12 Uhr von der Ersten Stadträtin Birgir Behr offiziell eröffnet. Günther Hunold, der Projektleiter vom Hessischen Forstamt, wird danach über die aktuellen Ergebnisse des Umweltprojektes „Wiederherstellung der Artenvielfalt von Fauna und Flora durch kurz gehaltenes Schilfgras mit Hilfe von Wasserbüffeln“ berichten. Die Patin des Projektes der Stadt, Birgit Behr: „Ich hoffe, ich kann wieder viele Familien, Ehrengäste und Büffelfans im Erlenseer Calaminus-Park begrüßen. Ich danke jetzt schon Allen, die an der Organisation dieses Wasserbüffelfestes beteiligt waren. Viele Attraktionen konnten wir neu hinzugewinnen, so dass für alle Besucher etwas dabei ist.“