Bruchköbeler Kurier, das wollen Sie wissen.

Foto © privat
Die Rettungshundestaffel Main-Kinzig sagt „Danke“

(Gelnhausen/pm) - Auch 2017 erhielt die Staffel die Unterstützung von Kaufhäusern rund um Gelnhausen Auch in diesem Jahr sammelten die Mitglieder der Rettungshundestaffel Main-Kinzig wieder an unterschiedlichen Standorten rund um Gelnhausen, um die technische Ausrüstung, die Einsatzkleidung sowie die Erstausstattung der neuen Mitglieder finanzieren zu können.

Da die Staffel ehrenamtlich tätig ist und keinerlei Zuschüsse für ihre umfangreiche Ausrüstung erhält, finanzieren die Mitglieder ihre Ausrüstung und alles, was zu ihrer Arbeit gehört, aus eigener Tasche. „Das Sammeln an drei Adventssamstagen ist eine der wenigen Möglichkeiten, die Staffelkasse für größere Anschaffungen etwas aufzubessern und um die größeren Posten wie GPS, Einsatzbus und Technik hiermit aufzufangen, um die Mitglieder finanziell etwas zu entlasten“, so Angelika Simon, die erste Vorsitzende der Rettungshundestaffel.

„Auch im kommenden Jahr stehen wieder größere Neubeschaffungen an, die unsere Arbeit noch mehr optimieren wird und die locker im vierstelligen Bereich liegen – da ist jeder Euro willkommen“. Der Zuspruch und die Spendenbereitschaft war auch in diesem Jahr sehr hoch; viele interessante Gespräche und nette Kontakte, in denen die Arbeit der Staffel gelobt wurde, zeugen von der insgesamt großen Anerkennung in der Bevölkerung gegenüber der Rettungshundestaffel Main-Kinzig. Wie bereits in den letzten Jahren durften Mitglieder der Staffel auch 2017 an den ersten beiden Adventssamstagen vor dem Kaufhaus „Kaufland“ im Gewerbegebiet Gelnhausen und in Maintal am Globus-Markt sammeln.

Am Edeka in Gelnhausen-Meerholz unterstützte Herr Jürgen Lauber, Geschäftsführer und Inhaber des Edeka, sogar in doppelter Weise: nicht nur, das er sofort seine Genehmigung gegeben hat, er hat auch an allen Samstagen die Mitglieder mit heißen Getränken und Stückchen versorgt. „Solche Standorte zu haben ist für uns extrem wichtig – es freut uns sehr, dass uns die drei Häuser hier erneut unterstützt und nicht lange überlegt haben“, meint Frau Simon weiter. Neu hinzu kam das Futterhaus Gelnhausen, die der Staffel sehr gerne die Möglichkeit zum Sammeln gegeben hat. Die Rettungshundestaffel Main-Kinzig bedankt sich ganz herzlich bei Kaufland Gelnhausen, Herrn Jürgen Lauber vom Kaufhaus Edeka, dem Globus Maintal und dem Futterhaus Gelnhausen für diese Möglichkeit und selbstverständlich bei den zahlreichen und großzügigen Spendern an diesen Wochenenden! Wenn auch Sie die Arbeit der Rettungshundestaffel Main-Kinzig unterstützen möchten: Spendenkonto: Kreissparkasse Gelnhausen IBAN: DE15 5075 0094 0002 0014 47