Bruchköbeler Kurier, das wollen Sie wissen.

MainKinzigGas

(Gelnhausen/pm) - MainKinzigGas unterstützt den Traditionsschwimmverein Gelnhausen 1924 e.V. bereits seit vielen Jahren. Der Schwimmverein zählt zu den erfolgreichsten Vereinen der Region. Dennoch ist auch er auf finanzielle Unterstützung angewiesen. „Im Vergleich zu Fußballvereinen müssen wir viel härter um Sponsorengelder kämpfen“, sagt Vereinsvorsitzender Dr. Rolf Müller. „Daher sind wir besonders dankbar, wenn uns Unternehmen wie MainKinzigGas bereits so lange und partnerschaftlich zur Seite stehen.“

Der heimische und kommunal verankerte Energiedienstleister fördert das regionale Vereinsleben und würdigt daher auch das Engagement des Schwimmvereins. „Viele der aktiven Mitglieder des Schwimmvereins Gelnhausen sind sehr erfolgreich, schwimmen zum Beispiel in der 2. Bundeliga. Da kommt man aber nur hin, wenn man eine gute Ausbildung genossen hat“, so Kreisbeigeordneter und stellvertretender MainKinzigGas-Aufsichtsratsvorsitzender Matthias Zach. „Um diese Ausbildung kümmern sich die vielen bestens ausgebildeten Übungsleiter und Trainer. Dass sie das ehrenamtlich tun, mag für sie selbstverständlich sein – für uns ist es das nicht. Im Sinne unserer Unternehmensverantwortung möchte MainKinzigGas hierfür etwas zurückgeben.“ MainKinzigGas ist mit dem Thema Schwimmsport auch in anderer Hinsicht verbunden. Das Unternehmen ist Technik-Betriebsführer des Barbarossa-Freibads und sorgt somit im Auftrag der Energiedienst Main-Kinzig GmbH und zugunsten der Stadt Gelnhausen hier für gleichbleibend exzellente Wasserqualität. Die Fachleute gewährleisten eine einwandfreie Güte und angenehme Temperatur des Badewassers. Sie steuern die komplexe Anlagentechnik, die 25.000 m3 Wasser pro Stunde reinigt, bei Bedarf erwärmt und wieder in die Becken pumpt. All dies geschieht im Verborgenen, für die in Spitzenzeiten bis zu 6.000 Besucher pro Tag fast unmerklich. Matthias Zach: „Das Engagement im Barbarossabad zeigt, wie breit aufgestellt das Unternehmen ist. Und wie im Erdgasbereich, können sich die Bürgerinnen und Bürger auch hier auf Sicherheit und Qualität verlassen.“