Bruchköbeler Kurier, das wollen Sie wissen.

Archiv – Bruchköbeler Kurier | 2017

(Bruchköbel/pm) - Die Bruchköbeler Christdemokraten begrüßen die neue Informationsoffensive der Regierung zur Breitbandstrategie.„Ziel der Strategie ist es, dass alle Haushalte und Unternehmen so rasch wie möglich mit leistungsfähigen Breitbandanschlüssen versorgt werden“, so der Parteivorsitzende Gerhard Rehbein. „Das neue Förderprogramm enthält Maßnahmen, die erheblich dazu beitragen, ein besseres Investitionsumfeld in Deutschland zu schaffen“, so auch Fraktionsvorsitzender Reiner Keim. Die Regierung erreiche im Rahmen ihrer Strategie die Nutzung von Synergien beim Infrastrukturausbau, eine wachstums- und innovationsorientierte Regulierung und finanzielle Fördermaßnahmen. Die Städte und Gemeinden werden die Möglichkeit haben, sich über die individuellen Möglichkeiten zum Breitbandausbau in ihrer Region zu informieren. Zusätzlich erhalte man Beratung, um die restlichen „weißen Flecken“ in Deutschland zu beseitigen. Neben einer neuen aktualisierten Ausgabe des Breitbandatlasses, der über den detaillierten Ausbau der Breitband- und Funknetze in Deutschland informiere, gebe es einem Wettbewerb, mit dem gezeigt werden soll, wie außerhalb der Ballungsräume Hochleistungsnetze entstehen können. „Durch die Maßnahmen werden alle Beteiligten in die Lage versetzt, möglichst eigenverantwortlich den Ausbau der Netze voranzutreiben“. Man unterstreiche damit die Wichtigkeit des Internets als zentralem Infrastrukturelement für den Mittelstand und der deutschen Wirtschaft. „Ein Erreichen der Ziele wird dazu beitragen, regionale sowie internationale Unterschiede bei der Breitbandversorgung zu beseitigen und die internationale Wettbewerbsfähigkeit zu steigern“, so Parteichef Rehbein abschließend, der in diesem Zusammenhang auch die vorbildlichen Bemühungen der Stadtverwaltung lobt, denn hier sei dafür bereits eine hervorragende Basis geschaffen worden.