Bruchköbeler Kurier, das wollen Sie wissen.

Bruchköbel grenzenlos

548cd346edec4853ac5aa11eb13fc751.jpg
Foto © privat

(Bruchköbel/pm) - Unter dem Motto „LEBEN KENNEN LERNEN“ hatten der Landfrauenverein Bruchköbel und das Frauenforum zu einem Internationalen Frauenabend eingeladen. Über 70 Frauen waren der Einladung gefolgt und der große Saal im Seniorentreff Mitte platze aus den Nähten. Begonnen wurde mit einem gemeinsamen Essen. Gemäß der Einladung hatte jede eine Kleinigkeit für das Buffet mitgebracht und so bot dieses eine kulinarische Weltreise an; angefangen von der Frankfurter Grünen Soße bis hin zur Eritreische Küche.

Weiterlesen ...

Kulturaustausch mit Gastkünstler aus Manila

(Bruchköbel/pm) - In den nächsten zwei Monaten bis Ende August wird der philippinische Ausnahmekünstler Randalf Dilla seine Künstlerwerkstatt im Kunstraum Artrium aufschlagen. Auf Einladung der Stadt Bruchköbel in Kooperation mit Ulrich Dausien von der Yeah AG und der Hiraja Galerie Manila/Bruchköbel weilt der Künstler erstmalig in Europa und freut sich auf den künstlerischen Austausch in der Region. Am Wochenende (12./13.07.) wird er in Bruchköbel erwartet und wird sein Quartier beziehen. Im Zeitraum seines Aufenthaltes wird es zum Thema Philippinen weitere Veranstaltungen geben, die in den nächsten 14 Tagen auf der städtischen Homepage bekanntgegeben werden.

Weiterlesen ...

Änderung Sprechzeiten Versichertenberater im Monat Juli

(Bruchköbel/pm) - An folgenden Tagen steht Ihnen unser Versichertenberater Dieter Greulich gerne für all Ihre Fragen rund um das Thema Rente zur Verfügung und freut sich Ihnen weiterhelfen zu können. Telefonisch ist er zu diesen Terminen unter der Rufnummer 06181/975245 erreichbar. Die ursprünglich für den 22. und 23. Juli vorgesehenen und bereits angekündigten Termine müssen leider entfallen.

Weiterlesen ...

Gastfamilien für Schüleraustausch gesucht

(Bruchköbel/pm) - Der „Freundeskreis für Südafrika“ (FSA) sucht für sein Schüleraustauschprogramm 2014 Gastfamilien, die bereit sind für vier Wochen oder drei Monate einen südafrikanischen Jugendlichen bei sich aufzunehmen. Die Schülerinnen und Schüler sind 15 – 18 Jahre alt und besuchen die Schuljahrgangsstufen 10 – 12. Die Jugendlichen kommen 2014 in 2 Gruppen nach Deutschland: im Dezember 2014/ Januar 2015 (für 4 Wochen) und von Oktober 2014 bis Januar 2015 (für 3 Monate). Der FSA organisiert die Bahnfahrt zu und von den Gastfamilien, sowie die Kranken- und Haftpflichtversicherung und ist als Ansprechpartner jederzeit für die Gastfamilien erreichbar.

Weiterlesen ...

Von Wölfen und Schafen

c306b2d66c959965b5965bb2c48fcbd7.jpg
Foto © privat

Theateraufführung des LOG im Bürgerhaus Bruchköbel

(Bruchköbel/pm) - Inwieweit werden wir durch Herkunft und Milieu bestimmt? Können wir diese und auch gesellschaftliche Rollenzuschreibungen überwinden, um eine für uns bessere Zukunft zu gestalten? Und: Mit welchem Maß an Toleranz und Verständnis begegnen uns hierbei die anderen? – Dergleichen durchaus gewichtige Fragen standen im Zentrum des Theaterstücks „Die besseren Wälder“ von Martin Baltscheit, das der Kurs Darstellendes Spiel des Lichtenberg-Oberstufengymnasiums (LOG) unter der Leitung von Benjamin Baumann vergangenen Dienstag im Bürgerhaus Bruchköbel zur Aufführung brachte. Das 2010 mit dem Deutschen Jugendtheaterpreis ausgezeichnete Stück erzählt in bester Tradition der Äsopschen Tierfabel vom Schicksal des jungen Wolfes Ferdinand, der auf dem Weg in Wälder mit besseren Lebensbedingungen beide Eltern verliert.

Weiterlesen ...

Schultütenbasteln in der Kita Sonnenwiese

15e294fdf759428da0ebf51e560e199d.jpg
Foto © privat

 

(Bruchköbel/pm) - Auch in diesem Jahr wurde vor den Sommerferien in der Kita Sonnenwiese wieder fleißig für die angehenden ABC-Schützen gebastelt. Zuerst haben an einem Nachmittag 3 Mütter mit ihren Kindern gemeinsam an den Schultüten gearbeitet. Wenig später trafen sich dann abends 11 mutige Papas, um in Eigenregie kreativ zu werden. In gemütlicher Runde wurde ausgeschnitten, geklebt, verziert, geflucht aber auch viel gelacht. Am Ende aber konnten alle zufrieden ihre Schultüten für die Schnuppernasen in Händen halten. Besonders die Väter waren hier stolz auf die geleistete Arbeit. Ermöglicht und organisiert wurde das Basteln auch in diesem Jahr wieder durch den Elternbeirat der Kita Sonnenwiese.

Weiterlesen ...

Gewinnspiel im „Gleis 3“ für guten Zweck

(Bruchköbel/pm) - Zu Gunsten der Kinderkrebshilfe findet in der Gaststätte „Gleis 3“ am Bruchköbeler Bahnhof seit Beginn der Fussball-Weltmeisterschaft ein Schätzspiel statt, an dem sich jeder und jede beteiligen kann: Wer gerne etwas für einen guten Zweck spenden möchte, kommt ins „Gleis 3“ und schätzt, wieviele Kronkorken sich in einer dort aufgestellten Vase befinden. Für jeden Tipp entrichtet man einen Euro – dieser Obulus für das Dabeisein geht zu 100% als Spende an die Kinderkrebshilfe. Der Gewinner des Ratespiels erhält einen Spielball im Originaldesign der WM 2014. Wer zusätzlich spenden will, kann auch dies gerne tun. Das Tippspiel endet am 13.07.2014 vor dem Finale. Das Team vom „Gleis 3“ um Inhaber Oli Babka hofft auf möglichst große Beteiligung.

Weiterlesen ...

Abschied vom „Meister des Hauses“

5ef56f2675180eaf3c546907f401c6fe.jpg
Foto: privat

 

(Bruchköbel/pm) - Über 20 Jahre war Günther Goy Hausmeister an der Brückenschule Roßdorf. Nun verabschiedete er sich zusammen mit seiner Frau Rita in den wohlverdienten Ruhestand. Nachdem Herr Goy bereits 25 Jahren bei der Post in Maintal tätig war, übernahm das Ehepaar die Teilzeitstelle als Hausmeisterehepaar in der Grundschule. Im Laufe der Zeit übernahm Günther Goy dann immer mehr die schulischen Bereiche seiner Frau, da diese ein wenig kürzer treten wollte. Hausmeister Goy nahm die Verantwortung für „seine“ Brückenschule nicht nur während der Dienstzeiten wahr. Man traf ihn öfters auch außerhalb dieser Zeiten an, wenn er nach dem Rechten sah oder eben mal noch dies oder das erledigte. So fielen zum Beispiel viele Baumaßnahmen in seine Amtszeit; die Handwerker kamen und gingen, aber leider nicht immer während Goys Dienstzeiten. Er war trotzdem zur Stelle, wenn er gebraucht wurde.

Weiterlesen ...