Bruchköbeler Kurier, das wollen Sie wissen.

Mark Weinmeister. Foto © privat
Mark Weinmeister

Traditionelles Aschermittwoch Heringsessen & Neue Stadtmitte

(Bruchköbel/pm) - Die CDU Bruchköbel lädt herzlich zum traditionellen Heringsessen am Aschermittwoch, den 14. Februar 2018, ab 18.00 ins Bürgerhaus Oberissigheim ein. Das Jahr 2018 steht in vieler Hinsicht für eine Weichenstellung. Die alles überragende Neugestaltung der Stadtmitte steht in der finalen Entscheidungsfindung. Darüber hinaus wollen wir uns an diesem Abend auch einem ganz speziellen Thema widmen, welches gerade bei der Entwicklung von Bruchköbel helfen könnte. Wir freuen uns auf unseren Gastredner, den hessischen Staatssekretär für Europaangelegenheiten, Herr Weinmeister.

Er ist seit 1987 Mitglied der CDU und war in der Zeit von 1999 bis 2008, sowie 2014 Mitglied im hessischen Landtag. Herr Weinmeister wird uns in einen spannenden Vortrag zum Thema: "....wie Europa der Stadt Bruchköbel helfen kann.“ darüber berichten, wie auch Bruchköbel durch die EU gefördert werden kann. Bei Heringen und Oberissigheimer Kartoffeln wollen wir informieren und diskutieren. Natürlich stehen Ihnen alle bekannten Politiker Bruchköbels an diesem Abend ebenfalls zur Verfügung. Die CDU Bruchköbel freut sich auf ihr kommen.

Gerne können und werden wir unseren Aschermittwoch dazu nutzen, auch über die neue Stadtmitte zu diskutieren. Die CDU Bruchköbel steht für Weitsicht und Geradlinigkeit, speziell und besonders bei der Neugestaltung der Stadtmitte. Das bei einem solchen Vorhaben mit derartig finanziellen Ausmaßen eine besondere Sorgfalt geboten ist und auch eine riesige Verantwortung bei der Entscheidungsfindung auf den Schultern der Stadtverordneten lastet, ist selbstredend. Schließlich wollen wir ein optimales Ergebnis im Sinne der Bruchköbeler Bürgerinnen und Bürger erreichen. Da reichen aus unserer Sicht nicht allein Mehrheitsbeschlüsse aus, sondern hier müssen möglichst alle mitgenommen werden, damit eine größtmögliche Akzeptanz auch zum Erfolg führt. Wenn gleich Kritik laut wurde, dass wir nichts übers Kinn brechen wollen, so ist es gerade aus unserer Sicht absolut notwendig, bei den letzten Metern, der Zielgeraden, nicht ins Stolpern zu geraten. Der bis dahin zurückgelegte Weg wäre dann leichtfertig aufs Spiel gesetzt. Wir gehen zielstrebig davon aus, dass auch die letzten „Knackpunkte“ sauber abgearbeitet werden, die von uns vorgeschlagene Optimierungen, wie die z.B. die Möglichkeit der deutlichen Bauzeitverkürzung, realisierbar ist und am Ende eine optimale Beschlussfassung eine nahezu perfekte Lösung für Bruchköbel bietet. Der zeitliche Fahrplan bis zur Ziellinie ist beschlossen und wird auch eingehalten werden.