Bruchköbeler Kurier, das wollen Sie wissen.

Foto © privat
Neue Hygienebeauftragte im AWO Sozialzentrum Bruchköbel

(Bruchköbel/pm) - Giada Gueli (i.d. Mitte d. Bildes) freut sich über die Glückwünsche von Carmen Bube, Betriebsleitung und Kosovare Beqiraj, Pflegedienstleitung. Es gibt zahlreiche Gesetze, Verordnungen, Richtlinien und wegweisende Empfehlungen, die das breitgefächerte Thema „Hygiene in der Altenhilfe“ regeln. Ihre Aufgaben als Hygienebeauftragte wird sie mit ihrer bereits tätigen Kollegin, Tanja Kern, im Laufe des Jahres umsetzen, so dass das Hygienemanagement ausgebaut werden kann, das den Erfordernissen der Einrichtung und den MDK-Anforderungen an einen Hygieneplan entspricht.

Ein Ziel ist es, die Bewohner und Kollegen vor übertragbaren Krankheiten zu schützen. Sie wollen Infektionskrankheiten in erster Linie vorbeugen, frühestmöglich erkennen, eine Weiterverbreitung verhindern und dabei Lebensqualität erhalten.

Dies können Sie nicht allein erreichen. Alle Bereiche der Einrichtung müssen an einem Strang ziehen: Dazu zählen z. B. die Pflege- und Betreuungskräfte, die Küchen-, Service- und Reinigungskräfte. Denn auch in der Hygiene gilt: „Die Kette ist nur so stark wie ihr schwächstes Glied.“