Bruchköbeler Kurier, das wollen Sie wissen.

Banner mit Weihnachtsferien 2015. vom 21.12,2015 bis einschl. 8.01.2016 

…vom 22.12.2017 bis einschließlich 12.01.2018.

Ab dem 13.01.2018 sind wir wieder für Sie da. 

Foto © privat
Chor, Pfarrer von Dörnberg und daneben der Dirigenten, Herrn Birkenstock

50 Jahre Singen mit Gott

(Niederissigheim/pm) - Ein besonderer Gottesdienst. Nicht nur, dass der 1. Advent gefeiert werden konnte, auch ein kleines Kind wurde durch die feierliche Taufe in die Gemeinschaft der Christen aufgenommen. Und letztlich galt es, Abschied zu nehmen vom Niederissigheimer Kirchenchor, der sich zum Jahresende aus Altersgründen auflöst.  In diesem Gottesdienst, den der Chor mit dem Lied „Ich lobe meinen Gott“ begann, standen Dank und Freude im Vordergrund. Advent, das heißt: Wir sehen schon das Licht und hören schon die Musik, so das Motto des Tages: ein Spalt weit geht die Tür zum Himmel auf.

Pfarrer von Dörnberg ließ die Zeit des Chores noch einmal Revue passieren: Der Chor wurde 1921 gegründet, hat während des 2. Weltkrieges pausiert und sich in den 50er Jahren zu besonderen Anlässen getroffen. Erst 1967 erreichte der damalige Pfarrer Müller durch Werbung von Tür zu Tür, dass wieder regelmäßig Singstunden stattfanden. Das sei nun 50 Jahre her und viele Dirigenten und Pfarrer hätten den Chor in dieser Zeit geleitet und begleitet.

Einige Sängerinnen sind seitdem ununterbrochen im Chor. Viele hätten den Chor in den letzten Jahren aus Altersgründen verlassen. So sei der Anteil der aktiven Mitglieder von 35 auf 19 geschrumpft.

Der Kirchenchor sang in all den Jahren anlässlich der kirchlichen Feste wie Ostern und  Weihnachten, Erntedank u.v.m., sowie bei anderen Anlässen innerhalb der Gemeinde. Jeden Donnerstag war Übungsstunde. Zudem waren noch viele Extra-Probenstunden zu leisten.

Seit 1967 –  so der Pfarrer – habe der Chor ca. 4.000 Stunden gesungen oder – auf Tage umgerechnet – mehr als 160 Tage Non-Stop.

Pfarrer von Dörnberg war und ist sich der Leistung dieses Chores durchaus bewusst und somit überraschte er dann auch den Chor nach einem herzlichen DANKESCHÖN mit einem Pokal und dem dazugehörenden Wort des Apostel Paulus vom himmlischen Siegpreis, für den es sich lohnt, sich für andere einzusetzen – so wie der Chor es jahrzehntelang getan hat.

Die Lieder „Haltet in den dunklen Tagen euer Herz bereit“, „Laudate omnes gentes“, „Vom Aufgang der Sonne“ und letztendlich noch das Irische Lied „Möge die Straße“… gab der Chor mit all seiner Kraft und Stärke zu Gehör. Der Abschied fiel sowohl den Chormitgliedern  als auch den Menschen, die dem Chor in all den Jahren sehr zugetan waren, nicht leicht. „Es ist schade“, so klang es von mehreren Seiten. Der lang anhaltende Applaus machte deutlich, dass der Chor als leistungsfähiger, begeisternder Klangkörper seinen Abschied mit hoch erhobenem Haupt nehmen konnte.

Nach dem Gottesdienst fand bis in den späten Nachmittag hinein noch ein gemütliches Beisammensein statt, während derer 15 Mitglieder für 50jährige Mitgliedschaft geehrt wurden (davon heute noch sechs aktiv), ein Mitglied für 10jährige und ein Mitglied für 25jährige Mitgliedschaft.