Bruchköbeler Kurier, das wollen Sie wissen.

Banner mit Weihnachtsferien 2015. vom 21.12,2015 bis einschl. 8.01.2016 

…vom 22.12.2017 bis einschließlich 12.01.2018.

Ab dem 13.01.2018 sind wir wieder für Sie da. 

Foto © Stadtmarketing Bruchköbel GmbH
Lichterglanz über der Bruchköbler Altstadt

Weihnachtsmarkt in Bruchköbel war ein großer Erfolg
(Bruchköbel/pm) - Tausende Besucher haben am ersten Adventswochenende den 41. Bruchköbler Weihnachtsmarkt besucht und regionale Produkte genossen, historische Handwerker bei ihren Tätigkeiten bewundert und die Kunsthandwerkerausstellung besucht. Zahlreiche Buden entlang der Hauptstraße verwöhnten mit kulinarischen Köstlichkeiten und leckeren Getränken aus Bruchköbel und der Umgebung und boten weihnachtliche Dekorationen an.
Offiziell eröffnet wurde der vom Stadtmarketing Bruchköbel organisierte Markt am vergangenen Freitag, 1. Dezember, von Bürgermeister Günter Maibach und dem Nikolaus.

Im Anschluss fand die symbolische Baumübergabe der Aktion „Basteln, Schmücken, Freude schenken„ statt. Lokale Unternehmen und Institutionen haben Patenschaften für die Bäume übernommen, die in der Woche vor dem Markt in Bruchköbeler Kindertagesstätten geschmückt und an soziale Einrichtungen übergeben werden. Ein unvergessliches Erlebnis für die kleinen Besucher war auch in diesem Jahr wieder das symbolische Christkind-Wecken. Begleitet vom Gesang der Kinder „wanderte„ der Wunschstern zur Spitze der Jakobuskirche und erweckte so das Christkind, dass von der Turmspitze herunterwinkte. Besonders stimmungsvoll präsentierte sich die Bruchköbeler Innenstadt dann nach dem Schneefall am Samstag und Sonntag. Die Flocken überzogen das Marktgelände mit einem weißen Kleid und untermalten das vorweihnachtliche Ambiente.
Im Hof des Alten Rathauses und im Boskooper Weg stellten historische Handwerker die Handwerkskunst vergangener Zeiten vor und ein „Sternenweg„ verzauberte ab Anbruch der Dämmerung mit seinem stimmungsvollen Lichtermeer. Neu dabei in diesem Jahr waren ein Glasbläser und ein Laternenmacher. Zahlreiche Unternehmen haben für die Stände Patenschaften übernommen und das Angebot so überhaupt erst möglich gemacht. Darunter waren Elektrobau Kraft, Optimum Volker Meyer GmbH, MSSL GmbH Samvardhana Motherson, Europcell GmbH und Ingenieurbüro Klöffel GmbH. Im Artrium und der ehemaligen Apotheke im Inneren Ring boten Künstler, Kunsthandwerker und Händler schöne Dinge an. Die Ausstellung in den Räumen der ehemaligen Apotheke wurde ermöglicht durch die zahnärztliche Gemeinschaftspraxis Dippmann, Lochmann, Weißenseel und Kingeter.
An allen Tagen wurde auf der Bühne auf dem Freien Platz ein abwechslungsreiches Musikprogramm geboten, der Nikolaus lud zur Bescherung und der Posaunenchor Oberissigheim verzauberte die Besucher vom Turm der Jakobuskirche.