Bruchköbeler Kurier, das wollen Sie wissen.

Banner mit Weihnachtsferien 2015. vom 21.12,2015 bis einschl. 8.01.2016 

…vom 22.12.2017 bis einschließlich 12.01.2018.

Ab dem 13.01.2018 sind wir wieder für Sie da. 

Foto © privat
Die Weihnachtsgeschichte in Sand gemalt

(Bruchköbel/pm) – „Die Weihnachtsgeschichte in Sand gemalt“ präsentiert die „Kirche des Nazareners“ in Bruchköbel-Roßdorf auf ihrer Internetseite www.bruchkoebel_nazarener.de. Das ungewöhnliche Kunstwerk wird in dem Film als Beitrag zum diesjährigen Weihnachtsfest präsentiert, so Pastor Hugo Danker. Geschaffen hat das Bild die Sandmalerin Conny Klement. Der Film entstand einer Sendung der Reihe „ERF MenschGott“ von ERF Medien in Wetzlar. Alles ist in Dunkel gehüllt. Einzig eine Glasscheibe, mit Sand belegt, wird angestrahlt. In den nächsten Minuten geschieht etwas Beeindruckendes: Mit wenigen Fingerstrichen entsteht plötzlich ein Gesicht. Nase, Mund, Augen, Haare. Es ist ein Kind. Ihm gegenüber erschaffen die flinken Hände der Sanmalerin dann den Kopf einer Frau. Beide schauen sich an, sie lächeln.

Conny Klement stellt die Weihnachtsgeschichte dar. Da ist der alte Priester Simeon in Jerusalem, da sind die überraschten Hirten auf dem Felde und da sind Maria und Joseph und da geschieht die Geburt Jesu in einem Stall. Conny Klement aus Erlangen erzählt und zaubert eine fantastische Geschichte aus einer Handvoll Sand mit etwas Licht. Mit ihrer Kunst zieht sie immer wieder die Zuschauer in ihren Bann. Conny Klements Liebe gehört vor allem den Geschichten aus der Bibel. Schritt für Schritt ließ sie die Geschichten unvergesslich und lebendig werden. „Ich liebe es Gottes Wort und die Weihnachtsgeschichten zu erzählen. Es ist nicht nur eine Geschichte, es ist sein Wort. Und das trifft ins Herz“, sagt Conny Klement. Sie hat mit ihrer Familie 20 Jahre in der Missionsarbeit in Brasilien gelebt. Den Sand, mit dem sie malt, bringt sie von ihren Reisen mit. Bilder in Sand zu malen, diese Idee hat sie von einem brasilianischen Künstler. Während sie in Deutschland wohl ein Unikat ist, trifft man in Holland, der Ukraine oder in Russland weitaus häufiger auf Sandmaler.