Bruchköbeler Kurier, das wollen Sie wissen.

8b6954712dbead0a73524f2dfd52bd41.png

(Bruchköbel/pm) - So hatte sich die Mieterin eines Mehrfamilien-Reihenhauses in der Gartenstraße ihren Sonntag (22.10.) nicht vorgestellt. Während die Frau, die im 2. OG wohnt, auf ihrem Balkon saß begann sich in der Küche unbemerkt ein Brand zu entwickeln. „Als die Frau später wieder in die Wohnung kam, war bereits alles komplett verraucht“, schilderte ein Sprecher der Feuerwehr die Situation. Sofort verständigte die Frau die Feuerwehr und ihre Nachbarn und so war das Haus bis zum Eintreffen der ersten Kräfte bereits geräumt.

„Wir haben umgehend einen Trupp zur Brandbekämpfung über das Treppenhaus reingeschickt und auf der Rückseite eine Leiter am Balkon in Stellung gebracht“, so der Sprecher weiter. Die Feuerwehr konnte den Brand dann schließlich in einem Kühlschrank in der Küche identifizieren. „Das war ein bisschen aufwendiger, es mussten Verkleidungen und Geräte aus der Küche geräumt werden, um das Feuer offenzulegen“, erklärte der Sprecher weiter. Zur Sicherheit wurde auch der Dachboden, der über der Brandwohnung liegt, inspiziert. Dort drang zwar Rauch ein, das Feuer richtete dort allerdings keinen weiteren Schaden an.

Die Bewohner des Gebäudes kamen allesamt mit dem Schrecken davon. An der Brandwohnung entstand erheblicher Sachschaden. Gleichzeitig bleibt sie bis auf weiteres unbewohnbar. Zur Höhe des Schadens machte die Feuerwehr keine Angaben.