Bruchköbeler Kurier, das wollen Sie wissen.

Stadt Bruchköbel

(Bruchköbel/pm) - Tag der offenen Tür Entlang der Stresemannstraße und südlich des Baugebietes Peller I entsteht das neue Baugebiet Peller II und III. Im Vorfeld der Bautätigkeiten wurden umfangreiche Untersuchungen auf Kampfmittel durchgeführt, um eine Gefährdung ausschließen zu können. Diese Untersuchungen wurden nicht nur auf den Verkehrsflächen, sondern auch auf den künftigen Baugrundstücken durchgeführt. Nachdem diese Erkundungen abgeschlossen wurden, mussten aufgrund von Erfahrungen aus der Vergangenheit, auch archäologische Untersuchungen durchgeführt werden.

Man erhoffte sich hierbei, wie schon beim Baugebiet Peller I, interessante Erkenntnisse über Bruchköbels Vergangenheit zu erwerben. Dies hat sich im Laufe der Grabungen auch bestätigt. In Zusammenarbeit mit den Denkmalbehörden von Kreis und Land wurden umfangreiche Bodendenkmäler freigelegt, fotografiert und katalogisiert. Es wurden unter anderem Grabensysteme, mehrere Brunnen, Standorte von Gebäuden aber auch Münzen gefunden. Diese Funde stammen aus der Zeit der Römer. In Teilbereichen wurden allerdings auch Urnen aus Keramik gefunden, die älteren Datums, nämlich aus der Bronzezeit sind.

Die Grabungen sollen noch dieses Jahr beendet werden und die Stadt Bruchköbel möchte hierzu gemeinsam mit dem Grabungsteam, dem Projektentwickler Terramag und den Verantwortlichen aus den Denkmalschutzbehörden zu einem Tag der offenen Tür einladen. Dieser soll am Freitag, den 03. November gegen 14:00 Uhr im Zelt der Archäologen direkt im Baustellenbereich am Pellerweg stattfinden. Dabei werden viele Funde ausgestellt und man kann sich ein Bild machen, wie Funde im Boden bearbeitet und analysiert werden. Ob die Grabungsergebnisse ausreichen um festzustellen was dort vor ca. 2000 Jahren passierte, können Sie an unserem Tag der offenen Tür erfahren. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.