Bruchköbeler Kurier, das wollen Sie wissen.

Banner mit Weihnachtsferien 2015. vom 21.12,2015 bis einschl. 8.01.2016 

…vom 22.12.2017 bis einschließlich 12.01.2018.

Ab dem 13.01.2018 sind wir wieder für Sie da. 

Foto © privat
Kerb-Gottesdienst in Oberissigheim

(Bruchköbel/pm) - „Die Qual der Wahl“ Der Geburtstag der Oberissigheimer Kirche wurde in diesem Jahr im Rahmen der Zeltkerb im gut besuchten Festzelt gefeiert. Das Thema war passend zum Bundestagswahltag „Die Qual der Wahl“. Pfarrer von Dörnberg wies darauf hin, wie schwierig es heute sei, die richtige Wahl zu treffen. Als Beispiel dienten etliche aufgestellte Packungen Müsli. Früher gab es Haferflocken, grobe und feine, das war‘s. Und heute? Die Auswahl ist reichlich, nicht nur beim Müsli. Und man muss sich entscheiden. Welches nehme ich? Gibt es Kriterien, nach denen ich gehen kann? Ist meine Entscheidung richtig? Überall wird gewählt, nicht nur bei einer Bundestagswahl.

Sei es im Bereich, in welche Schule kommt mein Kind oder auch im Bereich der Partnerwahl. Für Letztere gibt es sogar entsprechende Börsen im Internet. Mit einem Augenzwinkern erzählte der Pfarrer, dass auch das Kennenlernen früher einfacher war. Man ging z.B. auf die Kerb, tanzte, lernte jemanden kennen und das war es dann. Die Schriftlesung erfolgte heute aus Josua 24: Auch Josua musste sich entscheiden, alten Göttern zu folgen oder dem Herrn zu dienen. Er entschied sich für den Herrn, denn es reichte ihm ein Gott, stellte aber den anderen die Wahl frei. Aufgrund der Religionsfreiheit kann ich entscheiden, woran ich mein Herz hänge. Ich kann aber nur über mich bestimmen und mein Haus. Um eine Entscheidung zu treffen, müssen wir uns auf das Wesentliche konzentrieren und auch unsere Entscheidungen verantworten. Gott schenkt uns Freiheit und die Gebote. Bei ihm ist kein Wort der Verheißung auf den Boden gefallen. Wählen und entscheiden müssen aber immer wir. Und somit ist da einerseits die Freiheit, andererseits auch die Last. Gut, wenn wir uns auf Gott, auf das wirklich Wichtige im Leben besinnen. Und bei der Kerb den Geburtstag der Kirche feiern. Die Kirche hat ja diesen einen großen Zweck, den Hinweis auf das Wichtige. Auf Gott mitten in unserem Dorf. Der Gottesdienst wurde musikalisch von der „Issigheimer Bläsergruppe der Kirchengemeinde“ begleitet, in der auch Pfarrer von Dörnberg mitspielte. Mit Gottes Segen konnten die Besucher/innen dann in die neue Woche gehen. Natürlich gab es auch die Möglichkeit, sich an den vorbereiteten Speisen der Kerb-Ausrichter nach Herzenslust zu laben.