Bruchköbeler Kurier, das wollen Sie wissen.

Feuerwehr Erlensee und Bruchköbel

(Erlensee/Bruchköbel/pm) - Am vergangenen Pfingstdienstag führten die Feuerwehren aus allen Bruchköbeler Stadtteilen sowie die Feuerwehr Erlensee-Langendiebach ihre traditionelle Pfingstübung an der Untermühle in Erlensee-Langendiebach durch. Sämtliche Bruchköbeler Feuerwehren sowie die Feuerwehr Erlensee-Langendiebach waren früher in einem gemeinsamen Löschbezirk organisiert. Diesen Löschbezirk gibt es heute nicht mehr, allerdings hat die Jahresübung bis heute Bestand. In diesem Jahr fand die Großübung in Erlensee-Langendiebach statt.

Ein kleiner Arbeitskreis hatte sich die Untermühle zwischen Langendiebach und Ravolzhausen als Übungsobjekt ausgesucht und eine umfangreiche Lage ausgearbeitet. So sollte im Bereich der Scheune sowie der Stallungen ein Feuer ausgebrochen sein. Insgesamt sieben Personen mussten aus dem Gebäude gerettet werden. Einige der Personen wurden vom Mimtrupp des DRK-Bruchköbel realistisch geschminkt und stellten die Einsatzkräfte vor besondere Herausforderungen, andere wurden durch Übungspuppen dargestellt. Für die notwendige Verrauchung sorgten zwei Nebelmaschinen. Pünktlich um 18:30 Uhr wurden die Einsatzkräfte alarmiert. Wenige Minuten später war das erste Löschfahrzeug vor Ort und die Einsatzkräfte begannen umgehend damit, Schläuche auszurollen und unter Atemschutz in das Gebäude vorzudringen. Im Minutentakt kamen weitere Löschfahrzeug aus Bruchköbel-Mitte, Nieder- und Oberissigheim, Roßdorf und Butterstadt sowie das DRK zur Einsatzstelle. Rund 80 Einsatzkräfte und viele Zuschauer nahmen an der Übung teil. Neben der Menschenrettung und der Brandbekämpfung musste aus dem nahe gelegenen Fallbach noch eine Wasserversorgung aufgebaut werden. Nach einer guten Stunde war die Übung erfolgreich beendet. Im Rahmen einer Nachbesprechung wurden wichtige Punkte angesprochen, die den Übungsbeobachtern, zu denen auch der Kreisbrandmeister Volker Achtert gehörte, aufgefallen waren. Im Anschluss daran gab es im Feuerwehrhaus an der Reußerhofstraße einen kleinen Imbiss sowie Grußworte der Gäste. Die erste Stadträtin von Erlensee, Birgit Behr, lobte alle Übungsteilnehmer für die sehr guten Leistungen. Sie betonte, dass die Freiwillige Feuerwehr in Erlensee einen sehr hohen Stellenwert hat, was unter anderem daran zu erkennen war, dass der gesamte Magistrat der Stadt Erlensee zur Übung gekommen war. Der persönliche Referent des Bruchköbeler Bürgermeisters, Daniel Weber, war ebenfalls voll des Lobes und freute sich, dass alle Feuerwehren hoch motiviert und sehr schlagkräftig sind. Beide waren sich einig, dass die Bruchköbeler und Erlenseer Bürgerinnen und Bürger dank ihrer Feuerwehren sicher sind.